Zeitschrift der Verwaltungsgerichtsbarkeit

Heft 6, Dezember 2021, Band 8

Anonymisierung verwaltungsgerichtlicher Entscheidungen als Aufgabe der Rechtsprechung

eJournal-Artikel

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Bei der Anonymisierung eines Erkenntnisses des LVwG Sbg handelt es sich um einen Akt der Rechtsprechung. Für eine dagegen gerichtete Datenschutzbeschwerde war die DSB (nach der hier maßgeblichen Rechtslage vor Inkrafttreten der DSGVO und des DSG) nicht zuständig.

Die Entscheidung, welche personenbezogenen Daten in gerichtlichen Entscheidungen zu anonymisieren sind, vermag am ehesten derjenige zu treffen, der den zur Veröffentlichung vorgesehenen Text verfasst hat bzw an der Verfassung entscheidend mitgewirkt hat, also das jeweilige Entscheidungsorgan (Einzelrichter oder Richtersenat als Spruchkörper).

  • § 20 Sbg LVwGG
  • VwGH, 09.08.2021, Ra 2019/04/0106
  • § 31 Abs 2 DSG
  • ZVG-Slg 2021/87
  • Verwaltungsverfahrensrecht

Weitere Artikel aus diesem Heft

ZVG
Rechtsschutzversicherungen im Verwaltungsstrafverfahren
Band 8, Ausgabe 6, Dezember 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Zur systematischen Gliederung des Entscheidungsteils
Band 8, Ausgabe 6, Dezember 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

ZVG
Klare zeitliche Abgrenzung der Verantwortlichkeit
Band 8, Ausgabe 6, Dezember 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Vollstreckungsverfügung bei der Eintreibung von Geldleistungen
Band 8, Ausgabe 6, Dezember 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

20,00 €

ZVG
Asylgewährung auf Grundlage eines in Österreich gesetzten Nachfluchtgrundes
Band 8, Ausgabe 6, Dezember 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Keine Schubhaft während offener Frist für freiwillige Ausreise
Band 8, Ausgabe 6, Dezember 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Umwandlung einer eingetragenen Partnerschaft in eine Ehe
Band 8, Ausgabe 6, Dezember 2021
eJournal-Artikel

20,00 €