Verlag Österreich

Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 2, März 2020, Band 19

Auslegung des Gesellschaftsvertrages einer Personengesellschaft

eJournal-Artikel

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Gesellschaftsverträge von typischen Personengesellschaften – so insbesondere der Gesellschaft bürgerlichen Rechts – sind grundsätzlich nach § 914 ABGB unter besonderer Berücksichtigung des Treuegedankens auszulegen.

Nur nach einem Wechsel im Mitgliederbestand der Gesellschaft wird der objektiven Auslegung des Gesellschaftsvertrages der Vorzug eingeräumt.

  • Personengesellschaft
  • GES 2020, 95
  • OGH, 19.12.2019, 6 Ob 145/19w
  • § 914 ABGB
  • Gesellschaftsrecht
  • GesBR
  • Auslegung
  • Gesellschaftsvertrag

Weitere Artikel aus diesem Heft

9,80 €

9,80 €

GES
Jahresabschluss und Gewinnauszahlung bei Kommanditgesellschaft
Band 19, Ausgabe 2, März 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Informationsanspruch des ausgeschiedenen Kommanditisten
Band 19, Ausgabe 2, März 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Liquidation einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts nach der GesBR-Reform
Band 19, Ausgabe 2, März 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Auslegung des Gesellschaftsvertrages einer Personengesellschaft
Band 19, Ausgabe 2, März 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Antrag auf Löschung eines zurückgetretenen Geschäftsführers
Band 19, Ausgabe 2, März 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

GES
Verbundene Unternehmen im Sinne des EU-MPfG
Band 19, Ausgabe 2, März 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
BFG zur Beendigung einer Unternehmensgruppe
Band 19, Ausgabe 2, März 2020
eJournal-Artikel

9,80 €