Verlag Österreich

Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 2, März 2019, Band 18

Bendlinger, Valentin

BFG zur Bauherreneigenschaft von Grundstückserwerbern - Baukosten als Teil der GrESt-Bemessungsgrundlage

eJournal-Artikel

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Gem § 4 GrEStG ist die Grunderwerbsteuer vom Wert der Gegenleistung zu berechnen. Gegenleistung ist alles, was der Erwerber zu leisten verspricht, um das Grundstück zu erhalten. Wird also im Zuge eines Rechtsgeschäfts ein Grundstück mitsamt geplantem Bauvorhaben erworben, so ist auch das für die Planung und Umsetzung des Bauvorhabens Geleistete, Teil der grunderwerbsteuerlichen Gegenleistung, auch wenn an Dritte – zB einen Bauunternehmer – geleistet wird. Dies gilt freilich nicht, wenn der Erwerber selbst Bauherr ist, also die Bebauung selbst plant und unabhängig vom Verkäufer umsetzt. In gegenständlichem Judikat hatte sich das BFG (wieder einmal) mit der Frage auseinanderzusetzen, ob der Erwerberin eines Grundstücks Bauherreneigenschaft zugerechnet werden konnte. Im Ergebnis musste dies verneint, die Bemessungsgrundlage erhöht und GrESt nachgezahlt werden.

  • Bendlinger, Valentin
  • Bauherr
  • § 1 Abs 1 Z 1 GrEStG
  • § 4 GrEStG
  • § 5 GrEStG
  • Gegenleistung
  • Gesellschaftsrecht
  • Bauträger
  • BFG, 26.11.2018, RV/7102225/2015, (Revision nicht zugelassen)
  • Grunderwerbsteuer
  • Baukosten
  • GES 2019, 94
  • Bauherreneigenschaft

Weitere Artikel aus diesem Heft

GES
Zentrale Konzernfinanzierung und Verbot der Einlagenrückgewähr
Band 18, Ausgabe 2, März 2019
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

GES
Sicherung eines Syndikatsvertrages mit einstweiliger Verfügung
Band 18, Ausgabe 2, März 2019
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Antrag auf Löschung eines verstorbenen Geschäftsführers
Band 18, Ausgabe 2, März 2019
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €