Verlag Österreich

perspektive mediation

Heft 1, März 2011, Band 8

Schwarz, Karin

Das Bayrische Schlichtungsgesetz

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • PMBand 8
  • Weiterer Beitrag, 2269 Wörter
  • Seiten 34-37

4,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit dem BaySchlG, welches seit dem 1. Mai 2000 in Bayern in Geltung steht. Seither ist die Zulässigkeit einer zivilrechtlichen Klage beim Amtsgericht in bestimmten Fällen vom vorherigen Versuch einer außergerichtlichen obligatorischen Schlichtung abhängig. Zu Beginn des Artikels wird ein Blick auf den § 15a EGZPO, welcher die bundesrechtliche Grundlage für das BaySchlG bildet, geworfen. Neben einer Übersicht über den Regelungsbereich des BaySchlG wird zudem untersucht, inwiefern sich das durch das BaySchlG vorgesehene Verfahren der Schlichtung von einem Mediationsverfahren unterscheidet.

  • Schwarz, Karin
  • Zivilverfahrensrecht
  • PM 2011, 34

Weitere Artikel aus diesem Heft

PM
Betrugsverdacht – Mediation hilft
Band 8, Ausgabe 1, März 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Modelle der Mediation: Vielfalt bedeutet nicht Beliebigkeit.
Band 8, Ausgabe 1, März 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

4,80 €

PM
Mediation und Prozessethik Das „Klagenfurter Modell“
Band 8, Ausgabe 1, März 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
„Please Mind the Gap“
Band 8, Ausgabe 1, März 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

4,80 €

PM
Das Bayrische Schlichtungsgesetz
Band 8, Ausgabe 1, März 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Transaktionsanalytisches Konflikt-Coaching mit einer Konfliktpartei
Band 8, Ausgabe 1, März 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Mediation in Change-Projekten
Band 8, Ausgabe 1, März 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Gewaltfreiheit hat nichts mit Passivität zu tun
Band 8, Ausgabe 1, März 2011
eJournal-Artikel

4,80 €