Saria

Der gerichtliche Vergleich im österreichischen und tschechischen Recht

Monografie

Gross Druck
185 Seiten, broschiert
ISBN: 978-3-7046-7921-5
Erscheinungsdatum: 11.4.2018
 

Auf Lager. Lieferung in 3-6 Werktagen.

€ 56,00


 
 
 
#DetailLinkNotepad# Bookmark and Share
 
 
 

Der gerichtliche Vergleich auf dem Prüfstand

Die geplante Reform der tschechischen ZPO erlaubt eine Neufassung der prozessrechtlichen Vorschriften für den gerichtlichen Vergleich. Die vorliegende Studie bietet eine Bestandsaufnahme sowohl der österreichischen zivilprozessualen und zivilrechtlichen Rechtsgrundlagen für den gerichtlichen Vergleich als auch der aktuellen rechtspolitischen Entwicklungen.

Neben den "klassischen" dogmatischen Problemstellungen des Prozessvergleichs und des prätorischen Vergleichs einschließlich der Thematik des "Vergleichspressens" werden auch Fragen des Einigungsrichters, des vollstreckbaren Notariatsakts, der wohnrechtlichen Schlichtungsstelle und des vollstreckbaren Anwaltsvergleichs behandelt.

Diese Arbeit soll einen Beitrag zur tschechischen Reformdiskussion leisten um Anregungen für eine auch für die Rechtspraxis taugliche Neuregelung der Vorschriften zum gerichtlichen Vergleich in Tschechien zu geben.
Die in der Arbeit erfolgende Analyse des geltenden tschechischen Rechts und die für die Reform angestellten Überlegungen liefern Denkanstöße für eine Weiterentwicklung des österreichischen Vergleichsrechts.

Dieser Artikel ist auch folgenden Kategorien zugeordnet:

Ass.-Prof. Dr. Gerhard Saria, Institut für Unternehmens- und Wirtschaftsrecht der Universität Wien

Kundenbewertungen für "Der gerichtliche Vergleich im österreichischen und tschechischen Recht"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
 
 

Ähnliche Artikel