Verlag Österreich

wohnrechtliche blätter

Heft 2, Februar 2022, Band 35

Kothbauer, Christoph

Doppelmakler: Interessenkonflikte bei familiären oder wirtschaftlichen Naheverhältnis

eJournal-Artikel

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Bei der Doppeltätigkeit ist der Makler zur Wahrung der Interessen der Auftraggeber lediglich im Rahmen des zu erwirkenden Interessenausgleichs verpflichtet. Es ist eine redliche und sorgfältige Interessenwahrung gegenüber beiden Auftraggebern gefordert, wobei sich der Makler allerdings auf einen neutralen Standpunkt zurückziehen muss. Gefordert ist eine strenge Unparteilichkeit. Der Makler muss sich in eine neutrale Vermittlerstellung begeben, in der er die Interessen beider Vertragspartner bestmöglich und unparteiisch wahrzunehmen hat. Den Interessen einer Seite kann nur insoweit nachgekommen werden, als dadurch nicht in die Interessen der anderen Seite eingegriffen wird. Besonders gefährlich ist die Konstellation, in der der Makler ein Naheverhältnis zu einer der Seiten hat: Denn während das bloße Doppelgeschäft kein besonderes Interessenkonflikt-Potenzial birgt, ist der (mögliche) Interessenkonflikt beim Vermittlungsgeschäft mit Naheverhältnis mitunter versteckt, für den Dritten nicht erkennbar und daher besonders heimtückisch.

  • Kothbauer, Christoph
  • LG Wels, 23 R 8/20w
  • BG Gmunden, 2 C 233/18w
  • Miet- und Wohnrecht
  • OGH, 16.09.2020, 6 Ob 164/20s
  • § 3 MaklerG
  • WOBL-Slg 2022/12

Weitere Artikel aus diesem Heft

30,00 €

30,00 €

WOBL
Widmungsänderung im Mischhaus
Band 35, Ausgabe 2, Februar 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Dereliktion einer mit Geh- und Fahrrecht belasteten Liegenschaft
Band 35, Ausgabe 2, Februar 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

WOBL
Antrag auf Erlassung eines Übergabeauftrags verbunden mit Leistungsbegehren
Band 35, Ausgabe 2, Februar 2022
eJournal-Artikel

30,00 €