Verlag Österreich

Gruber/​Kalss/​Müller/​Schauer (Hrsg)

Erbrecht und Vermögensnachfolge

Handbuch
  • 2. Auflage
  • 1829 Seiten, gebunden
  • ISBN 978-3-7046-7774-7 (Print)
  • Erscheinungsdatum: 5. Januar 2018

369,00 €

inkl MwSt
zzgl Versandkosten
Auf Lager. Versanddauer 3–6 Werktage.

Bezugsvariante

Auch in Lexis360®

Fundiertes Know-how zu sämtlichen Aspekten des (neuen) Erbrechts und der Vermögensweitergabe

"Dieses Werk ist bereits jetzt als Klassiker zu bezeichnen und darf eigentlich in keiner juristischen Bibliothek fehlen"
Felix Kar Vogl, WT Fachjournal 03/2018

Zahlreiche Expertinnen und Experten vermitteln in diesem Handbuch das wesentliche Know-how rund um das umfassende Thema der Vermögensnachfolge und -weitergabe.

Auch die 2. Auflage zeigt viele Beispiele aus der Praxis und enthält eine umfassende Darstellung von Literatur und Rechtsprechung. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem (neuen) Erbrecht, behandelt werden aber auch Sonderprobleme wie die Übertragung von Unternehmen oder Nutzungsrechten. Daneben werden die Möglichkeiten der Vermögensweitergaben unter Lebenden wie etwa durch Privatstiftungen dargestellt.

Ein unverzichtbares Werk für alle, die wissen wollen, wie sich Risiken bei der Planung minimieren lassen, um eine erfolgreiche Vermögensweitergabe zu ermöglichen.

Die Herausgeber:
Univ.-Prof. Dr. Michael Gruber (Universität Salzburg)
Univ.-Prof. Dr. Susanne Kalss (Wirtschaftsuniversität Wien)
DDr. Katharina Müller (Müller Partner Rechtsanwälte)
Univ.-Prof. Dr. Martin Schauer (Universität Wien)


Die Autoren:
Daphne Aichberger-Beig, Ulrike Aichhorn, Florian Binder, Ludwig Bittner, Alrun Cohen, Dietmar Czernich, Wilma Dehn, Astrid Deixler-Hübner, Constanze Fischer-Czermak, Lukas Flener, Peter Giller, Michael Gruber, Klaus Stephan Hawel, Nicole Hofmann, Susanne Kalss, Stefanie Kühnberg, Peter Kunz, Daniel, Liemberger, Florian Linder, Christian Ludwig, Erik Malle, Martin Melzer, Katharina Müller, Michael Nueber, Stephan Probst, René Saurer, Martin Schauer, Elisabeth Scheuba, Stefan Schima, Christian F. Schneider, Helga Sprohar-Heimlich, Julia Schulz, Claus Spruzina, Sabine Urnik, Andrea Wall, Thomas Wallentin, Janine Wendt, Heinrich Weninger und Josef Wolff.