Fenyves/Kerschner/Vonkilch (Hrsg)

Großkommentar zum ABGB - Klang Kommentar

§§ 447-530 ABGB, Pfandrecht

Kommentar

Gross Druck
3. Auflage
920 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-7046-7184-4
Erscheinungsdatum: 16.9.2016
 

Auf Lager. Lieferung in 3-6 Werktagen.

€ 210,80

Bezugsvariante:

Mindestabnahme von 2 weiteren Ausgaben bzw. Lieferungen. Gilt bis auf Widerruf.

 
 
 
#DetailLinkNotepad# Bookmark and Share ebook Kaufen Jetzt auch in: LexisNexis
 
 
 

Das gesamte Pfandrecht in einem Band kommentiert

Der vorliegende Band behandelt umfassend und auf wissenschaftlich höchstem Niveau das Pfandrecht (§§ 447 bis 470), das Retentionsrecht (§ 471) sowie das Recht der Dienstbarkeiten (§§ 472 bis 530).

Der erste (von Fidler und Wolkerstorfer bearbeitete) Abschnitt setzt sich mit dem für die Praxis äußerst relevanten Pfandrecht auseinander. Ausführlich dargestellt werden etwa die Verpfändung von Buchforderungen sowie die außergerichtliche Pfandverwertung, näher eingegangen wird auch auf den gutgläubigen Pfandrechtserwerb. Die Autoren beschränken sich in ihrer Kommentierung nicht nur auf das ABGB, sondern berücksichtigen stets auch die relevanten Bezüge zum Exekutions-, Insolvenz-, Grundbuchs- und Unternehmensrecht. Ferner wird die historische Entwicklung der Vorschriften beleuchtet und in einen aktuellen Kontext gestellt.

Im zweiten Abschnitt setzt sich Eliskases eingehend mit den grundlegenden Fragen des Retentionsrechts, insbesondere mit jener nach seiner zweifelhaften Rechtsnatur, auseinander. Ausführlich behandelt wird darüber hinaus auch die Möglichkeit des gutgläubigen Erwerbs des Zurückbehaltungsrechts, wobei die Autorin das bisherige Schrifttum kritisch betrachtet.

Eine eingehende Analyse erfahren im dritten Abschnitt die (von Bittner, Polster und Winkler akribisch und ausführlich behandelten) Vorschriften über die Dienstbarkeiten. Mit der klassischen Begründung der Grunddienstbarkeit gemäß § 481 ABGB wird man heute nicht allein das Auslangen finden. Lehre, Rechtsprechung und öffentlich-rechtliche Vorschriften haben zahllose Regeln entwickelt, um das Recht der Servituten zu ergänzen und praktikabel zu machen. Die Kommentierung soll dies aufzeigen und vertiefen.
Auf rund 650 Seiten werden - in Tiefe und Breite unübertrefflich - Lehre und Judikatur systematisch dargestellt und kritisch gewürdigt.

Seit 2000 wird der Kommentar von den Zivilrechtsprofessoren Attila Fenyves, Ferdinand Kerschner und Andreas Vonkilch in dritter Auflage im Verlag Österreich herausgegeben. Der Großkommentar ist auf insgesamt 30 Bände ausgelegt.

Der "Klang" ist von jeher vom Anspruch geprägt, eine Kommentierung auf hohem wissenschaftlichem Niveau zu bieten, die sich nicht mit der Wiedergabe der Judikatur und Literatur begnügt, sondern auch kritisch eigene Positionen vertritt und über den "Tellerrand" hinausblickt.

Ihre Abo-Vorteile: Der Klang-Kommentar ist im Abonnement zum Vorzugspreis um 15% ermäßigt erhältlich. So bekommen Sie neue Bände sofort bei Erscheinen automatisch geliefert. Bei Neueinstieg in ein Abo haben Sie die Möglichkeit, die bereits erschienenen Bände ebenfalls zum Vorzugspreis zu beziehen!

Dieser Artikel ist auch folgenden Kategorien zugeordnet:

Herausgeber:

em. o. Univ.-Prof. Dr. Attila Fenyves, Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. iR Ferdinand Kerschner, Universität Linz
Univ.-Prof. Dr. Andreas Vonkilch, Universität Innsbruck

Bearbeiter:

Univ.-Doz. Mag. DDr. Ludwig Bittner, öffentlicher Notar, Präsident der Österreichischen Notariatskammer
Univ.-Ass. Dr. Martina Eliskases, Universität Linz
Dr. Philipp Fidler, Übernahmekommission
Dr. Katharina Polster, Notariatskandidatin
Mag. Alexander Winkler, öffentlicher Notar
Ass.-Prof. Mag. Dr. Thomas Wolkerstorfer, LL.B., Universität Linz


Kundenbewertungen für "Großkommentar zum ABGB - Klang Kommentar"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
 
 

Ähnliche Artikel

Bydlinski/Dullinger/Eccher/Iro/Kerschner/Lurger/Melcher/Rabl/Riedler/Sagerer-Foric
Lehrbuchreihe Bürgerliches Recht