Verlag Österreich

Juristische Blätter

Heft 9, September 2013, Band 135

Grundsatz der festen Geschäftsverteilung bei „überbesetztem“ Rechtsmittelsenat

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • JBLBand 135
  • Rechtsprechung, 1418 Wörter
  • Seiten 595-596

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Bestimmt sich die Zusammensetzung des für den konkreten Akt zur Entscheidung berufenen „überbesetzten“ Rechtsmittelsenats durch einen Zuordnungsakt des Vorsitzenden an einen Berichterstatter und nicht, wie von Judikatur und Gesetz gefordert, durch eine generelle Bestimmung der Geschäftsverteilung, wird der Grundsatz der festen Geschäftsverteilung verletzt. Daran ändert nichts, dass der Vorsitzende den Berichterstatter anhand eines für jede Gerichtsabteilung gesondert geführten elektronischen Behelfs („Rädle“) bestimmt.

  • § 503 Z 1 ZPO
  • Öffentliches Recht
  • Straf- und Strafprozessrecht
  • OGH, 21.05.2013, 1 Ob 36/13w
  • Europa- und Völkerrecht
  • § 87 Abs 3 B-VG
  • Allgemeines Privatrecht
  • BG Bregenz, 07.10.2011, 3 C 41/11y
  • § 477 Abs 1 Z 2 ZPO
  • Zivilverfahrensrecht
  • LG Feldkirch, 03.01.2013, 2 R 62/12a
  • JBL 2013, 595
  • Arbeitsrecht

Weitere Artikel aus diesem Heft

JBL
Der Vergleich mit einem Gesamtschuldner
Band 135, Ausgabe 9, September 2013
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

30,00 €

JBL
Jugendwohlfahrtsträger nach § 107a AußStrG nicht antragslegitimiert
Band 135, Ausgabe 9, September 2013
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Hoheitlicher Charakter des Berufungsverfahrens für Universitätsprofessor/inn/en
Band 135, Ausgabe 9, September 2013
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Konkurrenzverhältnis zwischen Amtsmissbrauch und Bestechlichkeit
Band 135, Ausgabe 9, September 2013
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Rechtmäßiges Vorgehen bei Fortführungsanträgen
Band 135, Ausgabe 9, September 2013
eJournal-Artikel

30,00 €