Verlag Österreich

Journal für Medizin- und Gesundheitsrecht

Heft 1, Mai 2022, Band 2022

Niernberger, Uwe

Haftung des Gynäkologen und des Radiologen für verspäteten Behandlungsbeginn bei einem Mammakarzinom

eJournal-Artikel

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Die einer Patientin vom Radiologen anlässlich der „Erstdiagnose“ erteilte unrichtige Empfehlung, wonach aktuell kein weiterer Handlungsbedarf bestehe, muss (aktiv) widerrufen und richtiggestellt werden, wenn sich bei der Auswertung der Mammographieuntersuchung entgegen dem erteilten Rat die dringende Notwendigkeit einer weiteren Abklärung ergibt.

Kann der Gynäkologe, nachdem er den Befund des Radiologen gelesen hat, diesen dringenden Bedarf nach weiterer Abklärung erkennen, muss er seine Patientin, die sich wegen des verdächtigen Knotens primär an ihn gewendet hatte, von sich aus darüber aufklären.

  • Niernberger, Uwe
  • JMG 2022, 45

Weitere Artikel aus diesem Heft

JMG
Was bleibt von der Pandemie?
Band 2022, Ausgabe 1, Mai 2022
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

JMG
Verpflichtung zur stationären Aufnahme bei möglicher Blinddarmentzündung?
Band 2022, Ausgabe 1, Mai 2022
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

JMG
Auswirkung der Pandemie auf Besuche untergebrachter PatientInnen
Band 2022, Ausgabe 1, Mai 2022
eJournal-Artikel

20,00 €

JMG
Geschäftsführung ohne Auftrag bei konsensloser Behandlung
Band 2022, Ausgabe 1, Mai 2022
eJournal-Artikel

20,00 €

JMG
Impfpflicht gegen das Corona-Virus
Band 2022, Ausgabe 1, Mai 2022
eJournal-Artikel

20,00 €

JMG
HR-Analytics, Datenschutz und Arbeitsrecht
Band 2022, Ausgabe 1, Mai 2022
eJournal-Artikel

20,00 €