Verlag Österreich

Juristische Blätter

Heft 8, August 2012, Band 134

Haftung des Sachverständigen wegen Überbewertung des Versteigerungsobjekts im Schätzgutachten

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • JBLBand 134
  • Rechtsprechung, 2346 Wörter
  • Seiten 520-522

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Der Sachverständige, der nach § 141 Abs 1 EO, § 2 LBG die Schätzung eines Exekutionsobjekts vornimmt, hat den Verkehrswert der Sache korrekt zu ermitteln. Für dessen Richtigkeit hat der Sachverständige dem Ersteher und allen Beteiligten iSd § 141 Abs 5 EO insoweit einzustehen, als der Ersteher wegen seines Irrtums über den richtigen Verkehrswert der Sache ein höheres Meistbot zahlt. Erfolgt demnach der Zuschlag für eine Exekutionssache an den Ersteher unter dem überhöhten Verkehrswert, liegt aber der richtige Verkehrswert noch unter dem Meistbot, so haftet der Sachverständige dafür, dass der Ersteher das Exekutionsobjekt zum richtigen Verkehrswert erhält. Der Sachverständige hat dem Ersteher gemäß § 141 Abs 5 EO für die Differenz zum richtigen Verkehrswert einzustehen.

Die Differenz zwischen dem tatsächlichen und einem fiktiven Meistbot, das bei Zugrundelegung des richtigen Verkehrswerts verhältnismäßig geringer ausgefallen wäre, steht dagegen nicht mehr im Rechtswidrigkeitszusammenhang mit der Pflicht des Sachverständigen zur korrekten Verkehrswertermittlung.

Liegenschaftsaufwendungen, die eine ungewöhnliche Höhe erreichen (hier: Sanierungsdarlehen), mindern den Verkehrswert einer Eigentumswohnung und können bei der Schätzung nicht außer Acht bleiben. Der Sachverständige ist daher verpflichtet, sich im Zuge der Schätzwertermittlung auch nach Mehrheitsbeschlüssen von finanzieller Tragweite für den Ersteher zu erkundigen und sie gegebenenfalls bei seiner Gutachtenserstellung zu berücksichtigen.

  • JBL 2012, 520
  • OLG Linz, 16.08.2011, 4 R 91/11x
  • § 141 Abs 5 EO
  • § 1295 ABGB
  • LG Wels, 14.04.2011, 5 Cg 74/10x
  • OGH, 29.05.2012, 9 Ob 56/11t
  • Öffentliches Recht
  • § 1300 ABGB
  • Straf- und Strafprozessrecht
  • Europa- und Völkerrecht
  • Allgemeines Privatrecht
  • § 141 Abs 1 EO
  • Zivilverfahrensrecht
  • § 1299 ABGB
  • Arbeitsrecht
  • § 2 LBG

Weitere Artikel aus diesem Heft

JBL
Umwelthaftung
Band 134, Ausgabe 8, August 2012
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Die Vertretung der AG bei Rechtsgeschäften mit dem Vorstand (§ 97 Abs 1 AktG)
Band 134, Ausgabe 8, August 2012
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Geschworenengerichtsbarkeit und faires Verfahren
Band 134, Ausgabe 8, August 2012
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

JBL
Ehegattenunterhalt auch bei nur einmonatiger Haushaltsführung
Band 134, Ausgabe 8, August 2012
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

JBL
Unternehmerqualifikation eines GmbH-Gesellschafters
Band 134, Ausgabe 8, August 2012
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Gesonderte Wohnungsnahme bei dauerhafter Trennung?
Band 134, Ausgabe 8, August 2012
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Keine Verschwiegenheitspflicht des Arztes bei Tätigwerden in eigener Sache
Band 134, Ausgabe 8, August 2012
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Zulässiges Vorbringen bei der Nichtigkeitsbeschwerde
Band 134, Ausgabe 8, August 2012
eJournal-Artikel

30,00 €