Verlag Österreich

ZFHR

zeitschrift für hochschulrecht, hochschulmanagement und hochschulpolitik

Heft 4, September 2021, Band 20

eJournal-Heft
  • ISSN Online: 1613-7655

40,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Inhalt der Ausgabe

S. 113 - 118, Aufsatz

Novak, Manfred

Gute wissenschaftliche Praxis als Sorgfaltsmaßstab und WertungskriteriumGood Scientific Practice as Standard of Care and Criteria of Assessment

Den in jüngerer Zeit häufiger auftretenden Missständen bei der Wissensbekundung und Leistungsbeurteilung Studierender ist es geschuldet, dass der Gesetzgeber der guten wissenschaftlichen Praxis vermehrte Bedeutung für die Durchführung des Studienbetriebs zumisst. Dementsprechend hat eine Wertung betreffenden Fehlverhaltens Studierender und an der Studiendurchführung Beteiligter im Lichte tendenziell stringenterer Sichtweisen zu erfolgen.

S. 119 - 125, Aufsatz

Perthold-​Stoitzner, Bettina

Das „Ghostwriting“-Verbot nach § 116a UG und sein AnwendungsbereichThe Prohibition of „Ghostwriting“ Following § 116a UG and Its Scope of Application

Mit der Universitätsgesetznovelle BGBl I 2021/93 wurde neben organisationsrechtlichen, dienstrechtlichen und studienrechtlichen Themen ein Verwaltungsstraftatbestand für Ghostwriting normiert. Dies erfolgte auch auf Wunsch der Universitäten, die sich mit immer dreister werdender Werbung für Ghostwriting konfrontiert sahen, denen sie scheinbar machtlos gegenüberstanden. Bereits während des noch laufenden Gesetzgebungsverfahrens tauchte die Frage nach dem (sachlichen) Anwendungsbereich der Ghostwriting-Regelung auf. Der Beitrag zeichnet die Entstehungsgeschichte der Regelung nach und erörtert die rechtsdogmatischen Herausforderungen, die letztlich dann doch zu einer Nachschärfung durch den Gesetzgeber geführt haben.

S. 126 - 139, Aufsatz

Gutwenger, Lisa/​Muskatelz, Sophie

Ghostwriting im DACH-VergleichGhostwriting in a DACH-Comparison

Mit dem neuen Verwaltungsstraftatbestand in § 116a UG können in Österreich nunmehr sowohl die Ghostwriter*innen bzw Ghostwriting-Agenturen als auch die Studierenden selbst für ein solches Verhalten bestraft werden. Der vorliegende Beitrag untersucht anhand einer vergleichenden Analyse die Rechtslage rund um das Ghostwriting in den Nachbarländern Deutschland und Schweiz.

S. 140 - 144, Rechtsprechung

Tripp

Anerkennung; Bologna-Prozess; Dienstbestimmungen; Gleichwertigkeitsprüfung; Kooperationsstudium; Studium, ausländisches; Verwendungsgruppe

ÖNormen, die nicht durch konkrete Rechtsvorschriften für verbindlich erklärt wurden, haben nur insoferne Bedeutung, als sie – konkludent – zum Gegenstand von Verträgen gemacht wurden. Sie können nicht als Gesetz im Sinne des § 1311 ABGB angesehen werden.

Die gemäß § 38 Abs 2 NBG vom Generalrat erlassenen Dienstbestimmungen (DB) bilden eine den Einzelverträgen zugrundezulegende Vertragsschablone, von der – insbesondere bei Gewährung nicht zwingend vorgeschriebener Vergünstigungen, wie einer Repräsentationszulage – mit Einzelvereinbarung auch zu Ungunsten der Arbeitnehmer abgewichen werden kann (Vereinbarung, dass diese in Zukunft zu gewährende Zulage nicht in die Pensionsbemessungsgrundlage einzubeziehen ist. – § 48 ASGG).

S. 145 - 146, Rechtsprechung

Tripp

Bildungskarenz; Gleichheitssatz; Prüfungen, positive Ablegung von; Studienjahr; Studienerfolg; Weiterbildungsgeld

Verletzung im Gleichheitsrecht durch Abweisung eines Antrags auf Bezug von Weiterbildungsgeld nach dem ArbeitslosenversicherungsG für die lehrveranstaltungsfreien Sommermonate mangels Prüfung des erbrachten Studienerfolgs.

S. 145 - 145, Rechtsprechung

Tripp

Aufenthaltsbewilligung; Beurteilungszeitraum, maßgeblicher; Erteilungsvoraussetzungen; Prüfungsdatum; Studienerfolgsnachweis; Studienjahr

Für den nachzuweisenden Studienerfolg kommt es ausschließlich auf jene Prüfungen an, die im betreffenden – vom 1. Oktober bis zum 30. September des nachfolgenden Jahres dauernden – Studienjahr absolviert wurden; für eine Ausweitung über diesen Zeitraum hinaus besteht kein Raum.

Weitere Hefte aus dieser Zeitschrift

Neu
ZFHR
Heft 3, Mai 2022, Band 21
eJournal-Heft

40,00 €

Neu
ZFHR
Heft 2, April 2022, Band 21
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2021, Band 20
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2020, Band 19
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2019, Band 18
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2018, Band 17
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2017, Band 16
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2016, Band 15
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2015, Band 14
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2014, Band 13
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2013, Band 12
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €