Verlag Österreich

Hauser (Hrsg)

Hochschulrecht

Jahrbuch 2017
Jahrbuch
  • 1. Auflage
  • 476 Seiten, broschiert
  • ISBN 978-3-7083-1160-9 (Print)
  • Erscheinungsdatum: 3. Juli 2017

58,80 €

inkl MwSt
zzgl Versandkosten
Auf Lager. Versanddauer 3–6 Werktage.

Bezugsvariante

Das aktuelle - mittlerweile bereits zehnte - "Jahrbuch des österreichischen Hochschulrechts" bietet eine systematische Darstellung des maßgeblichen juristischen und verwaltungstechnischen Geschehens im gesamten postsekundären Bildungsbereich; dargestellt werden die Bereiche - "Qualitätssicherung und -management", - "Universitäten", - "Privatuniversitäten", - "Fachhochschulen", - "Pädagogische Hochschulen", - "Forschungsförderung", - "Studierendenvertretung" - sowie "Statistik". Auch im Jahrbuch 2017 werden Änderungen von Gesetzen und Verordnungen, weiters einschlägige Erlässe und ministerielle Stellungnahmen sowie unter anderem die wichtigste einschlägige Judikatur und Literatur dokumentiert. Überdies sind die einzelnen Kapitel mit Fachbeiträgen zu aktuellen und zentralen einschlägigen Themen angereichert.

Herausgeber*innen:
Werner Hauser

Autor*innen:
MMag. Carina Eilen
Studierte Politikwissenschaft und Internationale Entwicklung an der Universität Wien. Seit 2012 ist sie als Verfahrens- und Projektmanagerin für die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria) tätig und ist dort vor allem für die Durchführung von Akkreditierungsverfahren verantwortlich.

Mag. Heidi Esca-Scheuringer, MBL
Seit 2004 bei der Österreichischen Fachhochschul-Konferenz (FHK) als Referentin tätig und in dieser Funktion für rechtliche Fragen zuständig; seit 2012 zudem Forschungsreferentin der FHK. Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und Absolvierung des Universitätslehrgangs für Wirtschaftsjurist/inn/en an der Universität Salzburg (Master of Business Law/MBL). Autorin diverser juristischer Publikationen, Vortragende/Vertreterin des Fachhochschul-Sektors bei Tagungen und in nationalen und internationalen Gremien.

Mag. Katrin Forstner, MA
Nach langjähriger wissenschaftlicher Tätigkeit an mehreren Universitäten (Forschungsbereich: Strafrecht) mit zahlreichen Veröffentlichungen und Vorträgen derzeit als Expertin für Internationales Hochschulrecht und Anerkennungsfragen bei ENIC NARIC AUSTRIA im BMBWF tätig. Arbeitet aktuell an ihrer Dissertation (Medizinstrafrecht). Außerdem ist sie literarisch tätig und hat ua einen Roman veröffentlicht.

Nikolaus Franzen, BA MSc
Ist seit Anfang 2014 in der Hochschulsektion des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung tätig. Auf der Wirtschaftsuniversität Wien hat er sowohl einen Bachelor- (in Wirtschaftswissenschaften) als auch einen Masterabschluss (in Volkswirtschaft) erworben.

Mag. Michael Fritthum
Studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Seit März 2012 ist er als Jurist in der Abteilung Personal und Recht an der FH St. Pölten tätig und unter anderem mit studienrechtlichen Angelegenheiten betraut.

Mag. Markus Grimberger
Stellvertretender Universitätsdirektor der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Zuvor ua in der Rechtsabteilung der Medizinischen Universität Innsbruck sowie als Universitätsassistent am Institut für Verwaltungsrecht der Johannes-Kepler-Universität Linz tätig. Publikationen ua zum Hochschulrecht, mit den Schwerpunkten Privathochschulen und Studierendenvertretung.

Dr. Werner Hauser
Ist Fachhochschul-Professor für öffentliches und privates Wirtschaftsrecht und Fachbereichskoordinator für Recht an der FH JOANNEUM GmbH sowie Hono-rarprofessor an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt; davor ua Tätigkeiten als Assistent an der Karl-Franzens-Universität Graz, als Rechtspraktikant beim OLG Graz, als Leiter des Rechtsreferats der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH, als Experte im rechtskundigen Verwaltungsdienst beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung, als Geschäftsführer der Steirischen Wissenschafts-, Umwelt- und Kulturprojektträger GmbH sowie Leiter der Ludwig Boltzmann-Forschungsstelle für Bildungs- und Wissenschaftsrecht. Zahlreiche Publikationen zum Unternehmens- und Wirtschaftsrecht einerseits sowie zum Bildungs-, Hochschul- und Wissenschaftsrecht andererseits; umfassende Lehrtätigkeit im (Fach-)Hochschul- und Universitätsbereich.

Mag. Martina Heidegger
Leiterin der Abteilung für Lehre und Studienangelegenheiten der Medizinischen Universität Innsbruck; sie studierte Wirtschaftspädagogik an der Universität Innsbruck. Ab 2002 gemeinsam mit der Studienkommission für die Implementierung der Curricula Human- und Zahnmedizin an der Medizinischen Fakultät der Universität Innsbruck zuständig; mit der Trennung der Universitäten im Jahr 2004 mit dem Aufbau und der Leitung der Abteilung für Lehre und Studienangelegenh