Verlag Österreich

Hauser (Hrsg)

Hochschulrecht

Jahrbuch 2018
Jahrbuch
  • 1. Auflage
  • 566 Seiten, broschiert
  • ISBN 978-3-7083-1222-4 (Print)
  • Erscheinungsdatum: 6. Juli 2018

68,80 €

inkl MwSt
zzgl Versandkosten
Auf Lager. Versanddauer 3–6 Werktage.

Bezugsvariante

Das aktuelle "Jahrbuch des österreichischen Hochschulrechts" bietet eine systematische Darstellung des maßgeblichen juristischen und verwaltungstechnischen Geschehens im gesamten postsekundären Bildungsbereich; dargestellt werden die Bereiche - "Qualitätssicherung und -management" - "Universitäten" - "Privatuniversitäten" - "Fachhochschulen" - "Pädagogische Hochschulen" - "Forschungsförderung" - "Studierendenvertretung" sowie - "Statistik" Auch im Jahrbuch 2018 werden Änderungen von Gesetzen und Verordnungen, weiters einschlägige Erlässe und ministerielle Stellungnahmen sowie unter anderem die wichtigste einschlägige Judikatur und Literatur dokumentiert. Überdies sind die einzelnen Kapitel mit Fachbeiträgen zu aktuellen und zentralen einschlägigen Themen angereichert.

Herausgeber*innen:
Werner Hauser

Autor*innen:
Dkfm. Dr. Hannes Androsch
Vizekanzler und Bundesminister für Finanzen a.D., ehem. Generaldirektor der Creditanstalt-Bankverein, Gründer der AIC Androsch International Management Consulting GmbH, Industrieller. Der Träger mehrerer Ehrendoktorate gilt in Österreich als Elder Statesman und ist Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen. In seinem Selbstverständnis als Citoyen gesellschafts-, wirtschafts- und wissenschaftspolitisch engagiert.

Dr. Christian Brünner
em. o. Univ.-Prof. Emeritierter Universitätsprofessor für öffentliches Recht am Institut für Österreichisches, Europäisches und Vergleichendes Öffentliches Recht, Politikwissenschaft und Verwaltungslehre der Karl-Franzens-Universität Graz; Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz von 1983 bis 1985; Rektor der Karl-Franzens-Universität Graz von 1985 bis 1989; 1987 bis 1989 Vorsitzender der Österreichischen Rektorenkonferenz; Abgeordneter zum Nationalrat von 1990 bis 1994; Mitglied des Steiermärkischen Landtags von 1995 bis 2000; Mitglied des Boards des European Centre for Space Law, Paris; Social Sciences Book Award 2012 der International Academy for Astronautics (IAA) für das Buch "Outer Space, in Society, Politics and Law", herausgegeben gemeinsam mit Alexander Soucek; Member der IAA.

MMag. Carina Eilen
Studierte Politikwissenschaft und Internationale Entwicklung an der Universität Wien. Seit 2012 ist sie als Verfahrens- und Projektmanagerin für die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria) tätig und ist dort vor allem für die Durchführung von Akkreditierungsverfahren verantwortlich.

Mag. Charlotte Eisenstädter
Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien, seit 2014 in der Sektion "Universitäten, Fachhochschulen, Raum" - in der Abteilung "Rechtsfragen und Rechtsentwicklung" sowie für die Kontrollkommission der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft und der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaften des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung - Verwaltungsbereich Wissenschaft und Forschung tätig.

Mag. Katrin Forstner, MA
Nach langjähriger wissenschaftlicher Tätigkeit an mehreren Universitäten (Forschungsbereich: Strafrecht) mit zahlreichen Veröffentlichungen und Vorträgen derzeit als Expertin für Internationales Hochschulrecht und Anerkennungsfragen bei ENIC NARIC AUSTRIA im BMBWF tätig. Arbeitet aktuell an ihrer Dissertation (Medizinstrafrecht). Außerdem ist sie literarisch tätig und hat ua einen Roman veröffentlicht.

Nikolaus Franzen, BA MSc
Ist seit Anfang 2014 in der Hochschulsektion des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung tätig. Auf der Wirtschaftsuniversität Wien hat er sowohl einen Bachelor- (in Wirtschaftswissenschaften) als auch einen Masterabschluss (in Volkswirtschaft) erworben.

Mag. Dr. Johannes Gadner
Ist stellvertretender Geschäftsführer des Rates für Forschung und Technologieentwicklung. Seit 2011 leitet er im Team der Geschäftsstelle das jährliche Projekt zur Erarbeitung des Berichts zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs. Als wissenschaftlicher Berater hat er 2010 das FTI-Sekretariat des Bundeskanzleramtes bei der Entwicklung der FTI-Strategie des Bundes unterstützt. Davor war er mehrere Jahre im Bereich der sozialwissenschaftlichen Forschung an der Universität Wien, der Universität Innsbruck und dem University College London (UCL) sowie als Klubsekretär für Forschungs- und Innovationspolitik des Grünen Parlaments-klubs im österreichischen Nationalrat tätig.

Dr. Eva-Maria Götz
Studium der Geschichte und Romanistik an der Universität