Verlag Österreich

Hauser (Hrsg)

Hochschulrecht

Jahrbuch 2021
Jahrbuch
  • 1. Auflage
  • 453 Seiten, broschiert
  • ISBN 978-3-7083-1391-7 (Print)
  • Erscheinungsdatum: 30. November 2021

68,00 €

inkl MwSt
zzgl Versandkosten
Auf Lager. Versanddauer 3–6 Werktage.

Bezugsvariante

Das aktuelle "Jahrbuch des österreichischen Hochschulrechts" bietet eine systematische Darstellung des maßgeblichen juristischen und verwaltungstechnischen Geschehens im gesamten postsekundären Bildungsbereich; dargestellt werden die Bereiche - Qualitätssicherung und -management - Universitäten - Privathochschulen und Privatuniversitäten - Fachhochschulen - Pädagogische Hochschulen - Forschungsförderung - Studierendenvertretung sowie - Statistik Zu den einzelnen Rechtsmaterien werden jeweils Hinweise zu den wichtigsten Adaptionen von Gesetzen und Verordnungen geboten, weiters werden einschlägige Erlässe und ministerielle Stellungnahmen sowie unter anderem die wichtigste einschlägige Judikatur und Literatur dokumentiert. Schließlich finden sich in allen Kapiteln Fachbeiträge zu aktuellen und wichtigen hochschulspezifischen Themenstellungen.

Herausgeber*innen:
Werner Hauser

Autor*innen:
Immanuel Azodanloo
Studierender der Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz. War als Studierendenvertreter ua im Bildungspolitischen Referat sowie als stellvertretender Vorsitzender an der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität Graz aktiv.

MMag. Eva Bstieler
Leitet seit 2017 den Servicebereich Qualitätsmanagement & Organisationsentwicklung an der FH Kärnten. Davor war sie acht Jahre als Mitarbeiterin im Studienbereich Engineering & IT sowie fünf Jahre im Servicebereich Qualitätsmanagement & Organisationsentwicklung an der FH Kärnten tätig.

MMag. Petra Ehgartner
Ist seit 2009 als Juristin bei der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Karl-Franzens-Universität Graz angestellt, wobei ihr Beratungsschwerpunkt sich auf alle Belange bezieht, die üblicherweise den Lebensbereich von Studierenden betreffen. Darüber hinaus ist sie in der Bildungsarbeit im Jugend- und Umweltbereich tätig.

Nikolaus Franzen, BA MSc
Ist seit Anfang 2014 in der Hochschulsektion des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung tätig. Auf der Wirtschaftsuniversität Wien hat er sowohl einen Bachelor- (in Wirtschaftswissenschaften) als auch einen Masterabschluss (in Volkswirtschaft) erworben.

Dr. Eva Maria Freiberger
Ist seit 2015 als Verfahrens- und Projektmanagerin bei der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria) tätig, wo sie vor allem für die Durchführung von Akkreditierungsverfahren zuständig ist. Sie absolvierte an der Universität Wien ein Diplom- und ein Doktoratsstudium auf dem Gebiet der Sprachwissenschaft. Ihr Dissertationsprojekt wurde durch ein DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie ein Forschungsstipendium gefördert und mit dem Award of Excellence ausgezeichnet. Während ihrer Studienzeit und unmittelbar nach ihrer Promotion war sie als Projektmitarbeiterin in unterschiedlichen nationalen und internationalen Forschungsprojekten tätig.

Dr. Eva-Maria Götz
Studium der Geschichte und Romanistik an der Universität Wien, war in der Berufs- und Bildungsforschung tätig und anschließend langjährige Mitarbeiterin im Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung. Nach der Pensionierung wieder als Historikerin beschäftigt, Mitwirkung an mehreren Forschungsprojekten, darunter zur Geschichte der österreichischen Universitätsreformen.

Mag. Markus Grimberger
Stellvertretender Universitätsdirektor der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Zuvor ua in der Rechtsabteilung der Medizinischen Universität Innsbruck sowie als Universitätsassistent am Institut für Verwaltungsrecht der Johannes-Kepler-Universität Linz tätig. Publikationen ua zum Hochschulrecht, mit den Schwerpunkten Privathochschulen und Studierendenvertretung.

Mag. iur. Dr. phil. Elsa Hackl
Studium der Politik- und Rechtswissenschaften an den Universitäten Salzburg, Wien und Dublin (Trinity College), war in der Berufs- und Bildungsforschung im Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung und am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien tätig. Forschungsaufenthalte an der University of British Columbia, Vancouver und am Europäischen Hochschulinstitut Florenz, Expertin ua für die OECD, den Europarat und die European Training Foundation.

Adriana Haslinger
Ist juristische Mitarbeiterin bei Cerha Hempel Rechtsanwälte GmbH, davor Referentin für wirtschaftliche Angelegenheit an der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft.

Christian C. Hauser, BEd
Ist Assistent der Vizerektorin für Studium und Lehre an der Pädagogischen Hochschule Steiermark und Lehrer an der Praxis-NMS der Pädagogischen Hochschule Steierma