Verlag Österreich

Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 7, Oktober 2019, Band 18

Bergmann, Sebastian

Hybride Gesellschaften als Beteiligungsholdings

eJournal-Artikel

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

In der Praxis kommen hybride Gesellschaften häufig aus steuerplanerischen Überlegungen zum Einsatz. Dabei wird versucht, Steuervorteile zu lukrieren, die aus der unterschiedlichen steuerlichen Qualifikation solcher Gesellschaftsformen im In- und Ausland resultieren. Nachfolgend soll untersucht werden, unter welchen Voraussetzungen sich hybride Gesellschaften als Beteiligungsholdings eigenen können.

  • Bergmann, Sebastian
  • Transparenzprinzip
  • Hybride Gesellschaften
  • Holding
  • Trennungsprinzip
  • Art 3 Abs 1 lit c DBA
  • § 28 BAO
  • Qualifikationskonflikt
  • Gesellschaftsrecht
  • Durchgriffsprinzip
  • Mutter-Tochter-Richtlinie
  • Art 7 DBA
  • GES 2019, 378
  • Steuerplanung
  • § 23 Z 2 EStG

Weitere Artikel aus diesem Heft

GES
Gesellschaftsrecht und Matrixorganisation
Band 18, Ausgabe 7, Oktober 2019
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Die Durchsetzung von Stimmbindungsverträgen
Band 18, Ausgabe 7, Oktober 2019
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

GES
Gewinnansprüche bei der GmbH: Verjährung, Stellung des Treugebers
Band 18, Ausgabe 7, Oktober 2019
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Gesellschafteränderung nach einer BRIS-Mitteilung
Band 18, Ausgabe 7, Oktober 2019
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Hybride Gesellschaften als Beteiligungsholdings
Band 18, Ausgabe 7, Oktober 2019
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Grenzüberschreitende Nutzungseinlage aus außerbetrieblichem Vermögen
Band 18, Ausgabe 7, Oktober 2019
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Keine Bindungswirkung rechtswidriger Siebentelabschreibungen für Folgejahre
Band 18, Ausgabe 7, Oktober 2019
eJournal-Artikel

9,80 €