Verlag Österreich

Zeitschrift der Verwaltungsgerichtsbarkeit

Heft 2, April 2021, Band 8

Kostenersatzanspruch im Privatanklageverfahren

eJournal-Artikel

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

In sinngemäßer Anwendung des § 74 Abs 2 AVG im verwaltungsgerichtlichen Verfahren muss der Kostenersatzanspruch (hier: für Kosten der Rechtsvertretung in einem Privatanklageverfahren wegen Ehrenkränkung nach dem NÖ PolizeistrafG) so rechtzeitig gestellt werden, dass der Ausspruch über die Kosten in die gerichtliche Entscheidung in der Hauptsache aufgenommen werden kann.

§ 5 Abs 1 NÖ PolizeistrafG sieht die Kostenersatzpflicht nur für die zur Verfolgung des Deliktes notwendigen Kosten vor. Dies erfordert eine Prüfung, ob die Schwere des Delikts und die Komplexität seiner Verfolgung, insbesondere allfällige besondere Schwierigkeiten der Sach- und Rechtslage, die rechtsfreundliche Vertretung zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung erforderlich machten. Gegenstand des Kostenersatzes können jedenfalls nur angemessene Kosten sein.

  • VwGH, 08.10.2020, Ra 2020/03/0056
  • § 52 VwGVG
  • § 74 Abs 2 AVG
  • ZVG-Slg 2021/25
  • Verwaltungsverfahrensrecht
  • § 24 VStG
  • § 5 Abs 1 NÖ PolizeistrafG
  • § 38 VwGVG

Weitere Artikel aus diesem Heft

20,00 €

ZVG
Zur systematischen Gliederung des Entscheidungsteils
Band 8, Ausgabe 2, April 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Zur Auslegung eines Beschwerdebegehrens auf „ersatzlose Behebung“
Band 8, Ausgabe 2, April 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Zur Verlängerung der Entscheidungsfrist nach dem COVID-19-VwBG
Band 8, Ausgabe 2, April 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Kostenersatzanspruch im Privatanklageverfahren
Band 8, Ausgabe 2, April 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

ZVG
Heilung eines Zustellmangels nach § 9 Abs 3 ZustG
Band 8, Ausgabe 2, April 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

ZVG
Gebührenwarnpflicht des Sachverständigen im Verwaltungsverfahren
Band 8, Ausgabe 2, April 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

20,00 €