Verlag Österreich

Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 6, August 2015, Band 2015

Nachträgliche Einführung oder Verschärfung einer gesellschaftsvertraglichen Vinkulierung von Geschäftsanteilen

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • GESBand 2015
  • Judikatur, 1921 Wörter
  • Seiten 276-279

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Änderungen des Gesellschaftsvertrages, mit denen nachträgliche Vinkulierungen von Geschäftsanteilen eingeführt oder bestehende Vinkulierungen verschärft werden, bedürfen der Zustimmung aller Gesellschafter.

Ein überstimmter Gesellschafter, der in der Generalversammlung anwesend ist, gegen den Beschlussantrag stimmt und Widerspruch erhebt, kann einen solchen Beschluss anfechten.

  • GES 2015, 276
  • § 50 GmbHG
  • Geschäftsanteile
  • Gesellschaftsrecht
  • Gesellschaftsvertrag.
  • Vinkulierung
  • OGH, 27.04.2015, 6 Ob 4/15d
  • § 76 GmbHG

Weitere Artikel aus diesem Heft

GES
Zum Missbrauch des Informationsanspruches im Recht der GmbH
Band 2015, Ausgabe 6, August 2015
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Befugnis des Masseverwalters zur Änderung der Firma einer Kapitalgesellschaft
Band 2015, Ausgabe 6, August 2015
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Anwachsung gemäß § 142 UGB
Band 2015, Ausgabe 6, August 2015
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Verjährung der Haftung des Abschlussprüfers
Band 2015, Ausgabe 6, August 2015
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

9,80 €

GES
Aktuell
Band 2015, Ausgabe 6, August 2015
eJournal-Artikel

9,80 €