Verlag Österreich

Juristische Blätter

Heft 8, August 2021, Band 143

Nichtigkeit eines Belastungs- und Veräußerungsverbots im Pfandbestellungsvertrag

eJournal-Artikel

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Ein im Pfandbestellungsvertrag vereinbartes Belastungs- und Veräußerungsverbot ist auch dann nichtig, wenn es nach Fälligkeit der besicherten Forderung vereinbart wurde. Das entsprechende Verbot gemäß § 1371 ABGB wahrt die Verfügungsfreiheit des Schuldners, weitere Pfandrechte zu bestellen. Es soll eine wirtschaftliche Knebelung des Schuldners durch Einschränkung der Belehnung seiner Liegenschaft im Interesse eines Pfandgläubigers ausschließen.

  • LG Wels, 24.08.2020, 8 Cg 68/19z
  • JBL 2021, 526
  • OLG Linz, 04.11.2020, 6 R 128/20s
  • § 364c ABGB
  • Öffentliches Recht
  • § 1371 ABGB
  • Straf- und Strafprozessrecht
  • Europa- und Völkerrecht
  • OGH, 24.03.2021, 9 Ob 4/21k
  • Allgemeines Privatrecht
  • Zivilverfahrensrecht
  • Arbeitsrecht

Weitere Artikel aus diesem Heft

JBL
Bereitstellen von (eigenen) Vermögenswerten als Terrorismusfinanzierung?
Band 143, Ausgabe 8, August 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Pandemie und Geschäftsraummiete
Band 143, Ausgabe 8, August 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Verweigerte Auskunft verletzte Grundrecht auf Informationszugang
Band 143, Ausgabe 8, August 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Kurze Gewährleistungsfrist für Viehmängel nur bei Tierkrankheiten
Band 143, Ausgabe 8, August 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

JBL
Keine Haftung nach EKHG bei Selbstentzündung eines abgestellten Kraftfahrzeugs
Band 143, Ausgabe 8, August 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

30,00 €

JBL
Bereitstellen von (eigenen) Vermögenswerten als Terrorismusfinanzierung?
Band 143, Ausgabe 8, August 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
(Subjektiver) Treuhandmissbrauch nach OGH 6 Ob 214/19t
Band 143, Ausgabe 8, August 2021
eJournal-Artikel

30,00 €