Was ist neu im Verlag Österreich?
Erfahren Sie es zuerst!

Neu

Journal für Erbrecht und Vermögensnachfolge

Heft 2, Juni 2024, Band 18

Ziehensack, Helmut

OGH: Einantwortung auf Grund eines vermeintlich gültigen Testaments – Amtshaftung

eJournal-Artikel

10,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Grundlegende Voraussetzung für die Gültigkeit eines Testaments oder eines Vermächtnisses in einem Kodizill ist der Testierwille (animus testandi). Fehlt die Absicht, seinen letzten Willen zu erklären, liegt kein Testament vor.

Ist ein im Verlassenschaftsverfahren aktenkundiges Testament nicht unbedenklich, sind auch die gesetzlichen Erben nach § 157 Abs 1 AußStrG zur Abgabe einer Erbantrittserklärung aufzufordern.

Die Verpflichtung zur Übermittlung der unbeglaubigten Abschrift einer aktenkundigen letztwilligen Anordnung an die gesetzlichen Erben (§ 152 Abs 2 AußStrG) und die Verpflichtung, die nach der Aktenlage als Erben in Betracht kommenden Personen zur Abgabe einer Erbantrittserklärung aufzufordern (§ 157 AußStrG), dienen der Wahrung des rechtlichen Gehörs möglicher Erben im Verlassenschaftsverfahren und damit der Verhinderung einer materiell falschen Einantwortung. Schäden aufgrund einer solchen Einantwortung stehen daher im Rechtswidrigkeitszusammenhang für Amtshaftungsansprüche im Zusammenhang mit der Verletzung dieser Pflichten.

  • Ziehensack, Helmut
  • OGH, 20.09.2023, 1 Ob 102/23s, ECLI:AT:OGH0002:2023:0010OB00102.23S.0920.001
  • Verbote der Geschenkannahme durch Pflegepersonen
  • § 1 AHG
  • § 163 AußStrG
  • § 1304 ABGB
  • rechtliches Gehör
  • Testierwille (animus testandi)
  • § 12 Tiroler Heim- und PflegeleistungsG
  • § 161 AußStrG
  • Verpflichtung zur Übermittlung der Abschrift einer letztwilligen Anordnung an die gesetzlichen Erben
  • § 157 AußStrG
  • § 2 AHG
  • Verletzung der Rettungspflicht
  • Erbantrittserklärung
  • JEV 2024, 88
  • Mitverschulden
  • Amtshaftung
  • Schadensminderungspflicht
  • VO Standes- und Ausübungsregeln für Leistungen der Personenbetreuung
  • OLG Innsbruck, 15.03.2023, GZ 4 R 18/22m-76
  • Verhinderung einer materiell falschen Einantwortung
  • Rechtswidrigkeitszusammenhang
  • § 158 AußStrG
  • § 162 AußStrG

Weitere Artikel aus diesem Heft

Neu
JEV
Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser!
Band 18, Ausgabe 2, Juni 2024
eJournal-Artikel

10,00 €

Neu
JEV
Repräsentation und Anwachsung bei der Pflichtteilsminderung
Band 18, Ausgabe 2, Juni 2024
eJournal-Artikel

10,00 €

Neu
JEV
Bezugsberechtigung in der Lebensversicherung und Pflichtteil
Band 18, Ausgabe 2, Juni 2024
eJournal-Artikel

10,00 €

Neu
JEV
Die Testierfähigkeit speziell aus Sicht des erbrechtlichen Rechtsberaters
Band 18, Ausgabe 2, Juni 2024
eJournal-Artikel

10,00 €

10,00 €

Neu
JEV
BFG: Erfassung stiller Reserven eines Gebäudes im Fall einer Betriebsaufgabe
Band 18, Ausgabe 2, Juni 2024
eJournal-Artikel

10,00 €

Neu
JEV
VwGH: Renditemiete bei besonders repräsentativen Wohnhäusern (Luxusimmobilien)
Band 18, Ausgabe 2, Juni 2024
eJournal-Artikel

10,00 €

Neu
JEV
Universitätslehrgang „Familienunternehmen und Vermögensplanung“
Band 18, Ausgabe 2, Juni 2024
eJournal-Artikel

10,00 €