Verlag Österreich

perspektive mediation

Heft 3, September 2011, Band 8

Petsch, Sabine/​Allmayer-​Beck, Max Josef

Quo vadis – Familienmediation für alle?

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • PMBand 8
  • Schwerpunkt: Familienmediation, 2376 Wörter
  • Seiten 126-129

4,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Österreich spielt auf dem Gebiet der Co-Mediation und der geförderten Familienmediation eine Vorreiterrolle. Die Republik Österreich hat seit dem 1.1.2000 gesetzliche Regelungen dafür geschaffen, dass auch Familien mit finanziellen Engpässen Mediation in Anspruch nehmen können. Hintergründe, Entwicklungen und Zielsetzungen der Flag-Mediation werden ebenso, wie ganz pragmatische Dinge, wie Förderungswerber und Qualifikationen der MediatorInnenpaare näher beleuchtet. Aktuelle Zahlen und Fakten zeigen, dass dieses Modell auch gerne in Anspruch genommen wird.

  • Petsch, Sabine
  • Allmayer-Beck, Max Josef
  • PM 2011, 126
  • Zivilverfahrensrecht

Weitere Artikel aus diesem Heft

4,80 €

PM
Angeordnete Mediation im Nachscheidungsbereich
Band 8, Ausgabe 3, September 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Gary Friedman und Jack Himmelstein in Mexiko 22 Jahre danach
Band 8, Ausgabe 3, September 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

4,80 €

PM
Quo vadis – Familienmediation für alle?
Band 8, Ausgabe 3, September 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

4,80 €

PM
Supervision und Selbstreflexion in der (Familien–)Mediation
Band 8, Ausgabe 3, September 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Behördeninterne Mediation im strafrechtlichen Kontext
Band 8, Ausgabe 3, September 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Zwei-Kreis-Modell als Erfolgsfaktor
Band 8, Ausgabe 3, September 2011
eJournal-Artikel

4,80 €

4,80 €