Verlag Österreich

Zeitschrift für öffentliches Recht

Heft 1, März 2022, Band 77

Goldhammer, Michael

Rechtsstaat statt AusnahmezustandRechtsstaat Rather Than State of Exception

eJournal-Artikel

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Die Pandemie fordert die Idee des Rechtsstaats unter dem Grundgesetz heraus, denn die Kombination aus dichter Programmierung und grundsätzlicher Vollkontrolle muss dort an Grenzen stoßen, wo es an Erfahrungswissen fehlt, das Grundlage sinnvoller Normgebung und gerichtlicher Kontrolle sein kann. Vor diesem Hintergrund erweisen sich die Spielräume der Verwaltung als wichtiges Instrument. Sie ermöglichen nicht nur pandemieadäquates Handeln, sie erlauben es in kontrollfreier Distanz zu den anderen Gewalten vielmehr auch, dringend benötigtes Erfahrungswissen zu generieren. Weil der Rechtsstaat in der Pandemie kein Ausnahmezustand ist, muss die gerichtliche Kontrolle ihr Gewicht daher von der inhaltlichen Richtigkeit zur Ermöglichung experimenteller Wissensgenerierung verlagern.

  • Goldhammer, Michael
  • § 123 VwGO
  • § 28 IfSG
  • § 706 5 U.S. Code
  • Pandemie
  • § 21 BVerfGG
  • § 80 VwGO
  • ZOER 2022, 93
  • Art 35 GG
  • Öffentliches Recht
  • Rationalität
  • § 28a IfSG
  • Wissen
  • Art 3 Abs 1 GG
  • Verhältnismäßigkeit
  • Grundrechte
  • Ermessen
  • Ausnahmezustand
  • Rechtsstaat
  • Kontrolldichte
  • Art 19 Abs 4 GG
  • Verwaltungsgerichte
  • Art 4 Abs 3 Bayerisches Polizeiaufgabengesetz
  • Grundgesetz

Weitere Artikel aus diesem Heft

ZOER
Rechtsstaat statt AusnahmezustandRechtsstaat Rather Than State of Exception
Band 77, Ausgabe 1, März 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

ZOER
Recent Austrian Practice in the Field of International Law
Band 77, Ausgabe 1, März 2022
eJournal-Artikel

30,00 €