Verlag Österreich

Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 5, Juli 2019, Band 18

Tröger, Tobias

Stimmverbote bei Einsetzung eines Sonderprüfers

eJournal-Artikel

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Der Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, ob ein von einer Sonderprüfung potentiell betroffener Aktionär bei dem Bestellungsbeschluss nach § 130 Abs 1 S 1 AktG mitstimmen darf. Die Frage ist bei konzentrierten Anteilseignerstrukturen für die praktische Wirksamkeit des Minderheitenschutzes durch das Institut der Sonderprüfung von erheblicher Bedeutung. Der Beitrag kommt zu dem Ergebnis, dass der potentiell von der Sonderprüfung betroffene Aktionär analog § 125 S 1, 3. Var AktG einem Stimmverbot unterliegt.

  • Tröger, Tobias
  • § 125 AktG
  • GES 2019, 224
  • § 130 AktG
  • Interessenkonflikt
  • Sonderprüfung
  • Gesellschaftsrecht
  • Related Party Transactions
  • Stimmverbot