Verlag Österreich

Saria (Hrsg)

Tourismusrecht

Jahrbuch 2018
Jahrbuch
  • 1. Auflage
  • 281 Seiten, broschiert
  • ISBN 978-3-7083-1250-7 (Print)
  • Erscheinungsdatum: 7. Dezember 2018

52,80 €

inkl MwSt
zzgl Versandkosten
Auf Lager. Versanddauer 3–6 Werktage.

Bezugsvariante

Das Jahrbuch Tourismusrecht 2018 wurde von ausgewiesenen in- und ausländischen Kennern des Reiserechts aus Wissenschaft und Praxis gestaltet, die sich in ihren Beiträgen unter anderem mit Fragen des neuen Pauschalreiserechts in Österreich, Tschechien und der Slowakei, des Fahrradtourismus und des Naturparkrechts beschäftigen. Besonderes Augenmerk wird in diesem Jahr ferner auf transportrechtliche Themen gelegt: Neben Rechtsfragen des Eisenbahnbetriebs werden die internationale Zuständigkeit im Bereich der Luftbeförderung sowie die Rechtsstellung der Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen auf europäischer Ebene untersucht. Weiters finden sich im vorliegenden Band Beiträge zur aktuellen reiserechtlichen Rechtsprechung des Handelsgerichts Wien sowie zu den einschlägigen Entwicklungen auf internationaler Ebene. Das Jahrbuch gibt somit einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Geschehnisse im österreichischen und internationalen Tourismusrecht von Herbst 2017 bis Herbst 2018 und bildet einen unentbehrlichen Behelf für alle mit Fragen des Tourismusrechts befassten Juristen und juristischen Laien.

Herausgeber*innen:
Gerhard Saria

Autor*innen:
Mgr. Markéta AmbroZová
Doktorandin an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Masaryk Universität in Brünn.

Mag. Dr. Kathrin Binder
Rechtsanwaltsanwärterin mit Tätigkeitsschwerpunkt Dispute Resolution in einer Wiener Wirtschaftskanzlei sowie Lektorin an der Donau-Universität Krems. Zuvor war sie Assistenzprofessorin am Institut für Europäisches und Österreichisches Zivilverfahrensrecht der Johannes Kepler Universität Linz und Universitätsassistentin am Institut für Zivilverfahrensrecht der Universität Wien. Sie ist Autorin zahlreicher Publikationen zum Zivilprozess-, Exekutions-, Insolvenz- und Europarecht.

Dr. Róbert Dobrovodský, LL.M. (Tübingen)
Assistenzprofessor am Institut für Zivil- und Handelsrecht der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Trnava und im Bereich des slowakischen Verbraucherschutz- und Reiserechts durch einschlägige Publikationen in der Slowakei, aber auch in Österreich ausgewiesen. Neben seiner Lehr- und Vortragstätigkeit unter anderem in Österreich, Tschechien, Deutschland, Russland und Georgien ist er Verfasser zahlreicher Veröffentlichungen in den Bereichen des Familien- und Zivilrechts. Er ist überdies Mitarbeiter des Justizministeriums der Slowakischen Republik. Ferner trägt er im Rahmen von Symposien der Forschungsstelle für Europäische Rechtsentwicklung und Privatrechtsreform der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien unter der Leitung von em. o. Univ.-Prof. DDr. h.c. Dr. Rudolf Welser zum slowakischen Recht vor. Schließlich ist er Mitglied der Expertengruppe für Kinderrechte der Europäischen Kommission sowie Mitglied der Kommission für Europäisches Familienrecht in Utrecht und führte während der slowakischen EU-Präsidentschaft im Jahr 2016 als Vorsitzender die Expertengruppe für Zivilrecht (JUSTCIV).

Dr. Eva Erlacher
Ist Rechtsanwaltsanwärterin in der Kanzlei DSC Doralt Seist Csoklich Rechtsanwälte GmbH mit Schwerpunkt im öffentlichen Recht. Zuvor war sie am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien tätig und hat bereits mehrere Publikationen in diesem Bereich veröffentlicht.

Mag. Dr. Stephan Keiler, LL.M.
Als General Legal Counsel in Wien tätig; Visiting Professor nell' Università degli Studi di Sassari und Universitätslektor an der Sigmund Freud Universität Wien und der TU Wien; zuvor Senior Research Fellow am Max Planck Institute Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law, Assistenzprofessor an der Universität Salzburg, Universitätsassistent am Institut für Europarecht und Internationales Recht der WU Wien und wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Lehrstühlen für Deutsches und Europäisches Verbraucherrecht, Privatrecht und Rechtsvergleichung sowie für Bürgerliches Recht, deutsches, europäisches und internationales Unternehmensrecht an der Universität Bayreuth sowie RAA bei CHSH. Er war gewerberechtlicher Geschäftsführer eines Reisebüros für Sportreisen, ist Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Reiserecht (DGfR) sowie Herausgeber und Autor unter anderem von Kommentaren zum Europäischen Verbraucherrecht, zum Reisevertragsrecht, zum neuen PRG, zur Fluggastrechte-Verordnung und der Luxemburger Liste.

Dr. Eike Lindinger
Rechtsanwalt in Wien und hat zahlreiche Arbeiten zum Reiserecht und zum Mietrecht publiziert. Er hat unter anderem die "Wiener Liste zur Reisepreisminderung" entwickelt. Als Rechtsanwalt vertritt er seit vielen Jahren Reiseveranstalter und Reisebüros in Reiserechtsprozessen und hält darüber hinaus laufend Schulungen für Mitarbeiter von Reisebüros und Reiseveranstaltern auf dem Gebiet des Reiserechts ab.

Dr. Edmund Primosch
Studierte Rechtswissenscha