wohnrechtliche blätter

Heft 5, Mai 2014, Band 27

Undurchsetzbare Befristungsvereinbarung wegen des Verstoßes gegen das Erfordernis der schriftlichen Nennung eines unbedingten Endtermins

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • WOBL Band 27
  • Rechtsprechung, 1342 Wörter
  • Seiten 138-139

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Wenn die Verlängerung des Mietverhältnisses über den vertraglich genannten Endigungstermin hinaus nicht von einer Erklärung bloß des Mieters oder einem eindeutig objektivierbaren Verhalten des Vermieters abhängt, sondern von einer auslegungsbedürftigen Bedingung („friktionsfreier Ablauf des Mietverhältnisses“), gewährleistet die Befristungsvereinbarung nicht den vom Gesetzgeber beabsichtigten Zweck, dass sich der Mieter auf das unbedingte Ende des Mietverhältnisses einstellen kann.

  • OGH 22.1.2014, 3 Ob 219/13x
  • BG Fünfhaus, 9 C 596/12w
  • § 29 Abs 1 Z 3 lit a MRG
  • Miet- und Wohnrecht
  • LGZ Wien, 39 R 193/13s
  • WOBL-Slg 2014/51

Weitere Artikel aus diesem Heft

WOBL
Mietzinsminderung ohne Mangel?
Band 27, Ausgabe 5, Mai 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes ab 1.6.2014
Band 27, Ausgabe 5, Mai 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Richtwertmietzins: Wohnwert einer Wohnung ist nur insgesamt erfassbar
Band 27, Ausgabe 5, Mai 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

WOBL
Nutzwertfeststellungsverfahren
Band 27, Ausgabe 5, Mai 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Parifizierungsfehler
Band 27, Ausgabe 5, Mai 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Mietzinsminderung endet auch mit Selbstbehebung durch den Mieter
Band 27, Ausgabe 5, Mai 2014
eJournal-Artikel

30,00 €