Verlag Österreich

Juristische Blätter

Heft 3, März 2016, Band 138

Unwirksamkeit eines Vaterschaftsanerkenntnisses infolge eines Identitätsmissbrauchs

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • JBLBand 138
  • Rechtsprechung, 1630 Wörter
  • Seiten 168-170

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Zwar ist eine selbständige Beurteilung der Vaterschaft oder der Nichtvaterschaft als Vorfrage im Unterhaltsvorschussverfahren ausgeschlossen, jedoch kann die Frage, ob ein Vaterschaftsanerkenntnis oder ein wirkungsloses „Nichtanerkenntnis“ vorliegt, von jeder Behörde – somit auch vom Gericht im Unterhaltsvorschussverfahren – als Vorfrage geprüft werden (hier: behauptete Unwirksamkeit eines Vaterschaftsanerkenntnisses infolge eines Identitätsmissbrauchs). Der Berücksichtigung des Vorbringens eines „Nichtanerkenntnisses“ als Rekursgrund steht auch § 15 Abs 2 UVG nicht entgegen.

  • BG Hallein, 09.01.2015, 30 Pu 58/10z
  • § 145 ABGB
  • Öffentliches Recht
  • LG Salzburg, 26.05.2015, 21 R 112/15i
  • § 4 Z 2 UVG
  • Straf- und Strafprozessrecht
  • Europa- und Völkerrecht
  • § 18 Abs 1 Z 2 UVG
  • Allgemeines Privatrecht
  • § 15 Abs 2 UVG
  • Zivilverfahrensrecht
  • JBL 2016, 168
  • OGH, 15.12.2015, 10 Ob 71/15m
  • Arbeitsrecht

Weitere Artikel aus diesem Heft

JBL
Verfassungsrechtliche Rahmenbedingungen einer Gemeindegebietsreform
Band 138, Ausgabe 3, März 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Heinrich Klang (1875–1954)
Band 138, Ausgabe 3, März 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Keine Verfassungswidrigkeit der Bezeichnungspflicht in § 112 Abs 2 StPO
Band 138, Ausgabe 3, März 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

JBL
Ausschluss der Barablöse von Fluggutscheinen in AGB einer Fluglinie
Band 138, Ausgabe 3, März 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Zulässigkeit von Funkzellenauswertungen
Band 138, Ausgabe 3, März 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Amtsrevisionsbefugnis, Umfang
Band 138, Ausgabe 3, März 2016
eJournal-Artikel

30,00 €