Verlag Österreich

Zeitschrift der Verwaltungsgerichtsbarkeit

Heft 6, Dezember 2017, Band 4

Englisch, Celia

Unzuständigkeit des BVwG: Die Möglichkeit der Delegation an den Landeshauptmann schließt die Vollziehung einer Angelegenheit in unmittelbarer Bundesverwaltung aus

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • ZVGBand 4
  • Judikatur - Verfahrensrecht, 2396 Wörter
  • Seiten 495-498

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Verfahrensgegenständlich ist die Abgrenzung der sachlichen Zuständigkeiten zwischen dem BVwG und den LVwG hinsichtlich einer Angelegenheit nach dem EisbG. Wesentlich ist dabei die Frage, wann eine bestimmte Angelegenheit iSd Art 131 Abs 2 B-VG „unmittelbar von Bundesbehörden besorgt“ wird.

Für Eisenbahnen als Teil des Verkehrswesens ist nach dem System des Art 102 Abs 2 B-VG die Einrichtung unmittelbarer Bundesverwaltung zulässig. Schwierigkeiten bereitet jedoch die Zuständigkeitsregelung des § 12 EisbG, die sowohl Zuständigkeiten des Bundesministers als auch des Landeshauptmannes und der Bezirksverwaltungsbehörden vorsieht.

Während das BVwG in seiner früheren Rsp streng auf das konkret entscheidende Organ abstellte und die erstinstanzliche Zuständigkeit des Bundesministers als unmittelbare Bundesverwaltung qualifizierte, sprach es in seinem Beschluss BVwG 25.11.2016, W219 2139873-1 für das Seilbahnwesen aus, dass durch die vorgesehene Delegationsmöglichkeit des Bundesministers an den Landeshauptmann keine Inanspruchnahme der Ermächtigung zur Einrichtung unmittelbarer Bundesverwaltung vorliegt.

Mit ähnlicher Argumentation erklärte sich das BVwG im hier vorgestellten Erkenntnis BVwG 14.6.2017, W249 2140860-2 hinsichtlich einer Eisenbahnkreuzungsangelegenheit nach §§ 48 und 49 EisbG für unzuständig. Das LVwG Oberösterreich vertrat jedoch die gegenteilige Auffassung und wies die Beschwerde ebenfalls wegen Unzuständigkeit zurück.

Die Klärung dieses negativen Kompetenzkonfliktes durch den VwGH ist jedoch zu erwarten.

  • Englisch, Celia
  • Art 133 Abs 4 B-VG
  • BVwG, 14.06.2017, W249 2140860-2
  • § 12 EisbG
  • Art 131 Abs 2 B-VG
  • ZVG-Slg 2017/83
  • Verwaltungsverfahrensrecht
  • Art 102 Abs 2 B-VG

Weitere Artikel aus diesem Heft

ZVG
News-Radar
Band 4, Ausgabe 6, Dezember 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Rechtsprechung des VwGH zum VwGVG und VwGG in der ersten Jahreshälfte 2017
Band 4, Ausgabe 6, Dezember 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Die neue Rolle des Verwaltungsgerichtshofes in seiner Rechtsprechung
Band 4, Ausgabe 6, Dezember 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Der Zugang von Wirtschaftsakademikern zur Finanzgerichtsbarkeit
Band 4, Ausgabe 6, Dezember 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Zur systematischen Gliederung des Entscheidungsteils
Band 4, Ausgabe 6, Dezember 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Zurückweisung einer Beschwerde als verspätet
Band 4, Ausgabe 6, Dezember 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

ZVG
Zustellung an Präsenzdiener auch an ihrer Wohnadresse zulässig
Band 4, Ausgabe 6, Dezember 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Kein weiterer Fristsetzungsantrag nach Fristsetzungserkenntnis
Band 4, Ausgabe 6, Dezember 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Kein Mängelbehebungsauftrag bei fehlender Zulässigkeitsbegründung
Band 4, Ausgabe 6, Dezember 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Erteilung der Nachsicht für eine Gewerbeausübung
Band 4, Ausgabe 6, Dezember 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

ZVG
BVG Unterbringung: Standortgemeinde nicht beschwerdeberechtigt
Band 4, Ausgabe 6, Dezember 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

ZVG
Vereinsauflösung - keine Zuständigkeit des VwGH
Band 4, Ausgabe 6, Dezember 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €