wirtschaftsrechtliche blätter

Heft 9, September 2021, Band 35

Urheberrecht: Vorlagefrage des OGH an den EuGH

eJournal-Artikel

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

1. Ist eine nationale Vorschrift mit dem Unionsrecht vereinbar, die auf Grundlage des Art 5 Abs 2 lit b RL 2001/29/EG des EP und des Rates vom 22. Mai 2001 zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft (ABl L 167, S 10) den Betrieb eines von einem kommerziellen Anbieter bereitgestellten Online-Videorecorders erlaubt, der

aufgrund des technisch angewandten De-Duplizierungsverfahrens nicht bei jeder von einem Nutzer initiierten Aufzeichnung eine eigenständige Kopie des programmierten Sendungsinhalts erstellt, sondern, soweit der betreffende Inhalt bereits auf Initiative eines erstaufzeichnenden anderen Nutzers gespeichert wurde, bloß – zur Vermeidung redundanter Daten – eine Referenzierung vornimmt, die es dem nachfolgenden Nutzer erlaubt, auf den bereits gespeicherten Inhalt zuzugreifen;

eine Replay-Funktion hat, in deren Rahmen das gesamte Fernsehprogramm aller ausgewählten Sender rund um die Uhr aufgenommen und über sieben Tage hinweg zum Abruf bereitgestellt wird, soweit der Nutzer einmalig im Menü des Online-Videorecorders bei den jeweiligen Sendern durch Anklicken eines Kästchens eine entsprechende Auswahl trifft; und

dem Nutzer (entweder eingebettet in einen Cloud-Dienst des Anbieters oder im Rahmen der vom Anbieter bereitgestellten on premises IPTV-Komplettlösung) auch Zugang zu geschützten Sendungsinhalten ohne Zustimmung der Rechteinhaber vermittelt?

2. Ist der Begriff der „öffentlichen Wiedergabe“ in Art 3 Abs 1 RL 2001/29/EG des EP und des Rates vom 22. Mai 2001 zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft (ABl L 167, S 10) dahin auszulegen, dass diese von einem kommerziellen Anbieter einer (on premises) IPTV-Komplettlösung vorgenommen wird, in deren Rahmen er neben Soft- und Hardware zum Empfang von TV-Programmen über das Internet auch technischen Support leistet sowie laufende Anpassungen des Dienstes vornimmt, der Dienst aber zur Gänze auf der Infrastruktur des Kunden betrieben wird, wenn der Dienst dem Nutzer Zugriff nicht nur auf Sendungsinhalte vermittelt, deren Online-Nutzung die jeweiligen Rechtsinhaber zugestimmt haben, sondern auch auf solche geschützten Inhalte, bei denen eine entsprechende Rechteklärung unterblieben ist, und der Anbieter

Einfluss darauf nehmen kann, welche TV-Programme vom Endnutzer über den Dienst empfangen werden können,

weiß, dass sein Dienst auch den Empfang von geschützten Sendungsinhalten ohne Zustimmung der Rechteinhaber ermöglicht, allerdings

nicht mit dieser Möglichkeit zur unerlaubten Nutzung seines Dienstes wirbt und dadurch einen wesentlichen Anreiz zum Erwerb des Produkts schafft, sondern vielmehr seine Kunden bei Vertragsabschluss hinweist, dass sie sich eigenverantwortlich um die Rechteeinräumung kümmern müssen, und

durch seine Tätigkeit keinen speziellen Zugang zu Sendungsinhalten schafft, die ohne sein Zutun nicht oder nur schwer empfangen werden könnten?

  • OLG Linz als RekursG, 21.01.2021, GZ 4 R 5/21i-33
  • Dem Gerichtshof der EU werden gem Art 267 AEUV folgende Fragen zur VorabE vorgelegt
  • LG Ried im Innkreis, 19.11.2020, GZ 1 Cg 34/20b-15
  • WBl-Slg 2021/164
  • Allgemeines Wirtschaftsrecht
  • OGH, 27.05.2021, 4 Ob 40/21t

Weitere Artikel aus diesem Heft

30,00 €

WBL
Werkvertragskonstruktionen und Arbeitskräfteüberlassung
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Europarecht: Das Neueste auf einen Blick
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Beihilfen für die Bankenabwicklung
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Werkvertrag und Arbeitskräfteüberlassung
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Kein Recht auf Beschäftigung
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Betriebsratswahl durch Wahlkarten
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Kündigungsverbot im Frühwarnsystem
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Deliktischer Schutz von Mitgliedschaftsrechten; Auskunftserteilung
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Aufgriffsrechte; Zulässigkeit von Abtretungspreisbeschränkungen
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Vertretungsbefugnis entsandter Geschäftsführer
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Nachtragsliquidationsgesellschaft
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Zum Wettbewerbsverhältnis; zum Boykott; zur Herabsetzung
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Urheberrecht: ergänzende Vorlagefrage des OGH an den EuGH
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Urheberrecht: Vorlagefrage des OGH an den EuGH
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Projektänderung im verwaltungsgerichtlichen Verfahren
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Vorlageantrag und Zurückweisung durch das Verwaltungsgericht
Band 35, Ausgabe 9, September 2021
eJournal-Artikel

30,00 €