Verlag Österreich

Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 4, Juni 2018, Band 17

Raab, Melanie

VwGH zur Abzugsfähigkeit von Kartellgeldbußen und Verteidigungskosten

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • GESBand 17
  • Angrenzendes Steuerrecht, 5683 Wörter
  • Seiten 198-206

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Geldstrafen und EU-Kartellgeldbußen sind – auch nach der Rechtslage vor dem AbgÄG 2011 – nicht abzugsfähig. Die Verteidigungskosten in einem Strafverfahren sind wie die Strafen grundsätzlich Kosten der privaten Lebensführung. Die Verteidigungskosten, die im Zusammenhang mit EU-Wettbewerbsverstößen anfallen, sind hingegen abzugsfähig, wenn das mit der Geldbuße sanktionierte Verhalten ausschließlich und unmittelbar aus seiner betrieblichen (beruflichen) Sphäre erklärbar und damit betrieblich (beruflich) veranlasst ist.

  • Raab, Melanie
  • § 4 Abs 4 EStG
  • GES 2018, 198
  • Strafverteidigung
  • Verteidigungskosten
  • Gesellschaftsrecht
  • § 12 Abs 1 Z 4 KStG
  • § 20 Abs 1 Z 5 EStG
  • betriebliche Veranlassung
  • Strafen
  • Geldbußen

Weitere Artikel aus diesem Heft

GES
Schadensberechnung bei der Insolvenzverschleppung: IO vs GmbHG
Band 17, Ausgabe 4, Juni 2018
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

GES
Liquidation einer offenen Gesellschaft
Band 17, Ausgabe 4, Juni 2018
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

9,80 €

GES
Gesellschafterausschluss aus einer Stiftergesellschaft mbH
Band 17, Ausgabe 4, Juni 2018
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

GES
VwGH zur Abzugsfähigkeit von Kartellgeldbußen und Verteidigungskosten
Band 17, Ausgabe 4, Juni 2018
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
§ 109b EStG: Zum In- und Auslandsbezug mitteilungspflichtiger Zahlungen
Band 17, Ausgabe 4, Juni 2018
eJournal-Artikel

9,80 €