Verlag Österreich

juridikum

Heft 1, März 2020, Band 2020

Bruckner, Sarah/​Kaufmann, Marieta

Zeit für ein verbindliches UN-Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten

eJournal-Artikel

10,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Am 5. November 2015 brach in Mariana im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais das Rückhaltebecken einer Eisenerzmine des Unternehmens Samarco Mineração. Bei dem Desaster wurden 19 Menschen getötet und es gilt als die größte Umweltkatastrophe Brasiliens. Der brasilianische Konzern Vale und BHP Brasil, eine 100%-ige Tochter der britisch-australischen BHP Group, sind Eigentümer von Samarco Mineração. Die rechtliche Verantwortung transnationaler Unternehmen für Ereignisse in der Sphäre von Zulieferbetrieben oder Tochtergesellschaften ist umstritten. Menschenrechtliche Sorgfaltspflichten (human rights due diligence) und Haftungskriterien sollten für Unternehmen verbindlich normiert werden. In einer Arbeitsgruppe des UN-Menschenrechtsrates wird seit 2014 ein Entwurf für ein international verbindliches Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten diskutiert. Die Betroffenen von Mariana sind mit zahlreichen Hürden bei der Geltendmachung ihrer Entschädigungsansprüche konfrontiert. Der Beitrag zeigt anhand dieses Falls das Potenzial eines UN-Abkommens zu Wirtschaft und Menschenrechten.

  • Bruckner, Sarah
  • Kaufmann, Marieta
  • Desaster von Mariana
  • UN-Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten
  • Rom II-VO
  • Artikel 225 § 2 der brasilianischen Verfassung
  • UN-Leitprinzipien zu Wirtschaft und Menschenrechten (UNGP)
  • JURIDIKUM 2020, 34
  • Wirtschaft und Menschenrechte
  • human rights due diligence
  • globale ökonomische Ungleichheit
  • Brüssel Ia-VO
  • Entwurf (revised draft) vom 16. Juli 2019
  • Rechtsphilosophie und Politik

Weitere Artikel aus diesem Heft

JURIDIKUM
Eine Frage des Niveaus
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

JURIDIKUM
Demokratie etCETAra
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

JURIDIKUM
Kindgerechte Justiz?
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

JURIDIKUM
Spielraum statt Stabilität in der Sozialversicherung
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

JURIDIKUM
Kein Trojaner auf dem Smartphone
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

JURIDIKUM
„These considerations do not imply any criticism towards the applicant“
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

JURIDIKUM
Zeit für ein verbindliches UN-Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

10,00 €

JURIDIKUM
Pressefreiheit in Ungarn unter Viktor Orbán
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

JURIDIKUM
Tadel für den Adel
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

JURIDIKUM
Vorwort der Gastherausgeber_innen: Lager
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

JURIDIKUM
„Das Lager“
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

JURIDIKUM
Flüchtlingslager von der Ausnahme her denken?
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

JURIDIKUM
Ambivalenz oder Widerspruch?
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

10,00 €

JURIDIKUM
„Aus Gründen der Integration“
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €

JURIDIKUM
Von Splittern und Schrauben
Band 2020, Ausgabe 1, März 2020
eJournal-Artikel

10,00 €