Verlag Österreich

Zeitschrift für Vergaberecht

Heft 2, April 2016, Band 2016

Madl, Raimund

Zu Umsatzsteuer und Verzugszinsen bei Schadenersatzansprüchen gegen Auftraggeber

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • RPABand 2016
  • Judikatur, 2107 Wörter
  • Seiten 81-84

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Beim Ersatz des Erfüllungsinteresses (entgangene Deckungskostenbeiträge und entgangener Gewinn) wegen Verstoßes gegen die Vergabebestimmungen handelt es sich nicht um das Einstehen für einen Leistungsaustausch, sondern um einen Ausgleich im Vermögen des Geschädigten, somit um echten Schadenersatz, weshalb Umsatzsteuer nicht verlangt werden kann.

§ 352 HGB aF ist auf Altsachverhalte anwendbar geblieben. Sofern im Zeitpunkt der rechtswidrigen Zuschlagserteilung (hier: 20.10.1998) noch das (alte) HGB in Kraft war, müsste der schädigende Auftraggeber zu diesem Zeitpunkt daher Kaufmann gewesen sein, somit ein Gewerbe nach dem HGB betrieben haben, damit handelsrechtliche/unternehmerische Zinsen von ihm begehrt werden können, weil Voraussetzung für den Zuspruch von handelsrechtlichen Zinsen ein beiderseitiges Handelsgeschäft war.

Stichhaltige Argumente dafür, dass der öffentliche Auftraggeber (hier: Republik Österreich) – mit dem wohl dem öffentlichen Interesse dienenden Straßenbau – ein Gewerbe nach dem HGB betrieb, sind vom geschädigten Kläger vorzubringen.

  • Madl, Raimund
  • OGH, 02.09.2015, 7 Ob 127/15z, „Straßen- und Brückenbauarbeiten“
  • RPA 2016, 81
  • Schadenersatz wegen rechtswidriger Zuschlagserteilung
  • Umsatz- bzw Mehrwertsteuer
  • § 1 UStG
  • § 5 ABGB
  • § 352 HGB aF (ab 1.8.2002: § 352 HGB idF ZinsRÄG BGBl I 118/2002; ab 1.1.2007: § 352 UGB idF HaRÄG BGBl I 120/2005; seit 16.3.2013: § 456 UGB idF ZVG BGBl I 50/2013)
  • Rückwirkungsverbot
  • Vergaberecht
  • § 1333 Abs 2 ABGB idF ZinsRÄG BGBl I 118/2002 (ab 1.8.2002 bis 31.12.2006)
  • Zinsen, handelsrechtliche/unternehmerische

Weitere Artikel aus diesem Heft

RPA
Kurznachrichten
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE)
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
PPP-Modell mit Sozialversicherungsträger unterliegt der Fusionskontrolle
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

RPA
Das Bußgeld setzt kein Verschulden des Auftraggebers voraus
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Zur Auslegung von Kalkulationsbestimmungen in den Ausschreibungsunterlagen
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

RPA
Die Rechtsform der Beziehung zum Dritten ist frei
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Das arbeitsrechtliche Nachspiel eines öffentlichen Auftrags
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Forderung nach Mindestlohn unionsrechtskonform
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Wenn Referenzen von einem privaten Auftraggeber schwer zu erhalten sind ...
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Tücken der Einbringung per ERV
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Umfang der Nebenrechte eines Gewerbetreibenden
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Kein Rechtsschutzinteresse eines ausgeschiedenen Bieters
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Zur Zuständigkeit des OGH
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Berufung auf die Kapazitäten eines Konzernunternehmens
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Keine Festlegung von Ausscheidensgründen durch den Auftraggeber
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Maßstab der Ermessensübung
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

RPA
Abgrenzung von Liefer- und Bauaufträgen
Band 2016, Ausgabe 2, April 2016
eJournal-Artikel

20,00 €