wirtschaftsrechtliche blätter

Heft 2, Februar 2014, Band 28

Zur Zulässigkeit einer Hausdurchsuchung wegen Verdachts eines Kartellverstoßes; Relevanz von anonymen Anzeigen

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • WBL Band 28
  • Rechtsprechung, 2792 Wörter
  • Seiten 109-112

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Für einen erfolgreichen Antrag auf Bewilligung einer Hausdurchsuchung ist es erforderlich,

a) einen Verstoß gegen das Kartellgesetz in rechtlicher Hinsicht schlüssig zu behaupten,

b) Umstände darzutun, aus denen sich der begründete Verdacht ergibt, sowie

c) darzulegen, warum die Hausdurchsuchung zur Erhärtung dieses Verdachts erforderlich und verhältnismäßig ist.

Begründet ist ein Verdacht iSd § 12 Abs 1 WettbG, wenn er sich rational nachvollziehbar dartun lässt, wofür Tatsachen vorliegen müssen, aus denen vertretbar und nachvollziehbar geschlossen werden kann, dass eine Zuwiderhandlung gegen Wettbewerbsbestimmungen vorliegt. Ein „dringender Tatverdacht“ ist weder nach dem Kartellgesetz bzw WettbG noch nach der StPO Voraussetzung für eine Hausdurchsuchung. Ob ein begründeter Verdacht iSd § 12 WettbG vorliegt, ist durch eine rechtliche Würdigung der tatsächlichen verdachtbegründend behauptenden Umstände zu ermitteln und daher im Rekursverfahren vor dem Obersten Gerichtshof überprüfbar.

Ein begründeter Verdacht einer kartellgesetzwidrigen Absprache kann sich auch daraus ergeben, dass sich ein Unternehmen an Abstimmungen beteiligt oder nur an diesen teilgenommen hat, ohne sich offen dagegen auszusprechen.

Auch der Inhalt einer anonymen Anzeige kommt als eine die Durchsuchung von Orten rechtfertigende bestimmte Tatsache in Betracht.

  • WBl-Slg 2014/36
  • OLG Wien als KartellG, 04.07.2013, 25 Kt 7625 Kt 7725 Kt 7825 Kt 79/13-5
  • § 12 Abs 1 WettbG
  • Allgemeines Wirtschaftsrecht
  • OGH als KOG, 07.11.2013, 16 Ok 7/13, „Anif-Runden“

Weitere Artikel aus diesem Heft

WBL
Anfechtung einer Übertragung der Abfertigung
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Bemessungsgrundlage von Abfertigung und Urlaubsersatzleistung
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Aberkennung einer Kollektivvertragsfähigkeit
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Zum Bucheinsichtsrecht des ausgeschiedenen GmbH-Gesellschafters
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Zur Überprüfung der Barabfindung bei Umwandlung einer AG in eine GmbH
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Zum Kooptierungsrecht des Stiftungsvorstands
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Zulässige Erweiterung eines Hausdurchsuchungsbefehls
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Vertretbare Auslegung der WerbeRL für Zahnärzte
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Zuständigkeitsabgrenzung im Glücksspielstrafrecht
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Maßnahmen ohne wasserrechtliche Bewilligungen
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Monatsmeldungen für Großveranlagungen nach dem BWG
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Ne bis in idem: Geldbußen und Kriminalstrafen für Submissionskartelle
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

WBL
Europarecht: Das Neueste auf einen Blick
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

WBL
1. Niederlassungsfreiheit
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
2. Steuern
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
3. Wettbewerb
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
4. Verbraucher
Band 28, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €