Verlag Österreich

Zeitschrift der Verwaltungsgerichtsbarkeit

Heft 2, April 2021, Band 8

Zustellrechtliche Begleitmaßnahmen zu COVID-19: Verständigung hinsichtlich der Zustellung

eJournal-Artikel

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Durch das 2. COVID-19-Gesetz, BGBl I Nr 16/2020, wurde im Zustellgesetz ein neuer, mit 22.03.2020 in Kraft getretener und am 14.05.2020 außer Kraft getretener § 26a eingefügt, der zustellrechtliche Begleitmaßnahmen zu COVID-19 beinhaltete. Gemäß dieser Bestimmung galt die Zustellung eines Dokumentes mit Zustellnachweis durch das Einlegen in die für die Abgabestelle bestimmte Abgabeeinrichtung oder Zurücklassen an der Abgabestelle sofort bewirkt.

Der 2. Satz dieser Bestimmung sah jedoch vor, dass der Empfänger, soweit dies ohne Gefährdung des Zustellers möglich war, durch schriftliche, mündliche oder telefonische Mitteilung an ihn selbst oder an Personen, von denen angenommen werden kann, dass sie mit dem Empfänger in Verbindung treten konnten, von der Zustellung zu verständigen sind (zB über eine allfällige Gegensprechanlage oder durch die Wohnungstüre).

Die Zustellung, die Form der Verständigung von der Zustellung sowie gegebenenfalls die Gründe, aus denen eine Verständigung nicht möglich war, waren gemäß § 26a Z 3 Zustellgesetz vom Zusteller auf dem Zustellnachweis (Zustellschein, Rückschein) zu beurkunden. Vor dem Hintergrund, dass im vorliegenden Fall der Rückschein keinerlei Angaben oder Hinweise auf Zeitpunkt und Ort der Hinterlegung sowie über eine erfolgte Mitteilung gemäß § 26a Z 2 Zustellgesetz, respektive Gründe, die einer Verständigung über die erfolgte Zustellung entgegengestanden sind (§ 26a Z 3 Zustellgesetz), enthält, kann weder von einer ordnungsgemäßen Zustellung des bekämpften Bescheides ausgegangen werden noch sind für das Gericht Anhaltspunkte erkennbar, dass eine solche Zustellung stattgefunden hat.

  • § 33 VwGVG
  • § 26a ZustG
  • BVwG, 22.09.2020, W280 2234804-1/6EW280 2234804-2/3E
  • ZVG-Slg 2021/26
  • Verwaltungsverfahrensrecht

Weitere Artikel aus diesem Heft

20,00 €

ZVG
Zur systematischen Gliederung des Entscheidungsteils
Band 8, Ausgabe 2, April 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Zur Auslegung eines Beschwerdebegehrens auf „ersatzlose Behebung“
Band 8, Ausgabe 2, April 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Zur Verlängerung der Entscheidungsfrist nach dem COVID-19-VwBG
Band 8, Ausgabe 2, April 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Kostenersatzanspruch im Privatanklageverfahren
Band 8, Ausgabe 2, April 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

ZVG
Heilung eines Zustellmangels nach § 9 Abs 3 ZustG
Band 8, Ausgabe 2, April 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

ZVG
Gebührenwarnpflicht des Sachverständigen im Verwaltungsverfahren
Band 8, Ausgabe 2, April 2021
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

20,00 €