Verlag Österreich

Downloads
Aigner/​Grimm/​Kletecka-​Pulker/​Wiedermann-​Schmidt (Hrsg)

Schutzimpfungen - Rechtliche, ethische und medizinische Aspekte

Sammlung
  • 200 Seiten, eBook
  • ISBN 978-3-7046-6786-1 (Print)
  • ISBN 978-3-7046-7479-1 (eBook)
  • Erscheinungsdatum: 17. Februar 2016

40,50 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Bezugsvariante

Impfskepsis und Impfmüdigkeit - ein echtes Dilemma?!

Das Thema Impfen löst nicht nur intensive gesundheitspolitische und medizinische Diskussionen aus, sondern wirft auch spannende medizinrechtliche und ethische Fragen auf.

Seit es Impfungen gibt, gibt es auch Impfkritiker. In Österreich hat man primär auf die Freiwilligkeit der zu impfenden Bevölkerung gesetzt und versucht durch Information und Aufklärung die Leute zu motivieren. Kurze Zeit gab es eine Pflichtimpfung für Pocken. In den letzten Jahren ist die Durchimpfungsrate stark gesunken. Aber nur eine weltweite Herdenimmunität kann Infektionskrankheiten eliminieren. Viele Menschen lassen sich oder ihre Kinder nicht impfen, da die Angst vor Nebenwirkungen oft größer ist als die Angst vor der tatsächlichen Erkrankung.

Die Beiträge in diesem Buch beleuchten das Thema umfassend aus den unterschiedlichsten Blickwickeln und Disziplinen. Die Geschichte des Impfens aus Sicht der öffentlichen Gesundheit wird dargestellt, sowie ein rechtshistorischer Überblick über die Schutzimpfungen gegeben. Ein Schwerpunkt liegt auf der Frage der rechtlichen Aufklärung und Haftung sowie der Impfung von vulnerablen Gruppen (insb Kinder und Migranten). Es wird aber auch die Rolle der Angehörigen der Gesundheitsberufe eingehend betrachtet und die Frage erörtert, ob zB die kategorische Ablehnung von Impfungen durch einen Arzt eine Arzt eine Berufspflichtverletzung darstellt oder ob man Mitarbeiter im Gesundheitsbereich zu einer Impfung verpflichten kann. Nicht zuletzt werden die ethischen Aspekte erläutert und die psychologischen Gründe für eine mögliche Impfangst erörtert.


Der Tagungsband umfasst die folgenden Beiträge:

Impfen aus Sicht der öffentlichen Gesundheit
Univ.-Prof. Dr. Ursula Wiedermann-Schmidt (Medizinische Universität Wien)
Schutzimpfungen - ein rechtshistorischer Rückblick
a.o. Univ.-Prof. Dr. Michael Memmer (Universität Wien)
Impfen und Kinder
Univ.-Prof. Dr. Reinhold Kerbl (Landeskrankenhaus Leoben)
Berufspflichtverletzung durch kategorisch impfablehnenden Arzt
KAD Dr. Thomas Holzgruber (Wiener Ärztekammer)
Grenzen der ärztlichen Aufklärungspflicht, insbesondere bei Schulimpfaktionen
SC Hon.-Prof. Dr. Gerhard Aigner (Bundesministerium für Gesundheit)
Impfversorgung von MigrantInnen
MMag. Katharina Leitner (Institut für Ethik und Recht in der Medizin)
Impfaufklärung bei MigrantInnen
Dr. Maria Kletecka-Pulker/Mag. Sabine Parrag
Verpflichtende Impfung von MitarbeiterInnen im Gesundheitsbereich?
Dr. Markus Grimm, MBA (Medizinische Universität Wien)
Impfen und Kindeswohl
a.o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Helga Jesser-Huß (Karl-Franzens-Universität Graz)
Impfangst - psychologische Aspekte
Univ.-Lektor Ass.-Prof. Mag. Dr. Sabine Völkl-Kernstock (Medizinische Universität Wien)
Impfen eine gesamtgesellschaftliche Verpflichtung? Ethische Aspekte
Dr. Lukas Kaelin (Institut für Ethik und Recht in der Medizin)