Verlag Österreich

Hafner

Drittzurechnung bei Obliegenheitsverletzung und Herbeiführung des Versicherungsfalls?

Repräsentantenhaftung, Versicherung für fremde Rechnung, Versicherungsnehmermehrheit
Monografie
  • 290 Seiten, broschiert
  • ISBN 978-3-7046-8531-5 (Print)
  • ISBN 978-3-7046-8628-2 (eBook)
  • Erscheinungsdatum: 23. Oktober 2020

69,00 €

inkl MwSt
zzgl Versandkosten
Auf Lager. Versanddauer 3–6 Werktage.

Bezugsvariante

Verlust des Versicherungsschutzes durch Dritte?

Dieses Buch behandelt im Versicherungsvertragsrecht auftretende Zurechnungsprobleme für die Fallgruppen Versicherung für fremde Rechnung, Versicherungsnehmermehrheit und nicht am Vertrag beteiligter sonstige Dritte (bspw Mitarbeiter oder Ehegatten). Die Kategorie der Obliegenheiten wird zudem eingehend analysiert und kritisch gewürdigt.

In der Versicherungspraxis ist oft fraglich, ob Versicherungsnehmer ihren Versicherungsschutz auch dann verlieren, wenn nicht sie, sondern Dritte Obliegenheiten aus dem Versicherungsvertrag verletzen oder den Versicherungsfall schuldhaft herbeiführen. Die Ablehnung einer Einstandspflicht des Versicherungsnehmers für Dritte ("Repräsentantenhaftung") durch den Obersten Gerichtshof stellt zudem seit Jahrzehnten den wohl markantesten Unterschied zwischen deutschem und österreichischem Versicherungsvertragsrecht dar.

Die Arbeit wurde mit dem Insurance Award Brain 2019 des Instituts für Versicherungswirtschaft an der Johannes Kepler Universität Linz ausgezeichnet.

Dr. Michael Hafner war Universitätsassistent am Institut für Zivilrecht der Johannes Kepler Universität Linz, Abteilung für Finanzmarktrecht.