Biwald/​Bollinger/​Koci/​Pichler

Gebührenkalkulation

Leitfaden für die Praxis
Sammlung
  • 1. Auflage
  • 265 Seiten, broschiert
  • ISBN 978-3-7083-1373-3 (Print)
  • Erscheinungsdatum: 26. Juli 2021

44,80 €

inkl MwSt
zzgl Versandkosten
Auf Lager. Versanddauer 3–6 Werktage.

Bezugsvariante

Richtig kalkulieren heißt, die rechtlichen Vorgaben, die wirtschaftlichen Erkenntnisse und die sachlichen Zusammenhänge so aufzubereiten, dass die Politik gute Entscheidungen treffen kann. So können mit einer betriebswirtschaftlichen Kalkulation sowohl die bestehenden Einnahmen- und Ertragspotenziale ausgeschöpft als auch lenkungspolitische Ziele verfolgt werden. Der Leitfaden liefert wichtige Informationen für eine vorausschauende Gebührenpolitik, für die Erreichung lenkungspolitischer Ziele, wie den sparsamen Umgang mit den Wasserressourcen oder die Reduktion des Restmüllaufkommens, um nur zwei Beispiele zu nennen. Die Rechtsprechung - insbesondere zum doppelten Äquivalenzprinzip - wird umfassend aufbereitet und analysiert. Die Verwendung von Kostenüberschüssen im inneren Zusammenhang mit dem Gebührenhaushalt ist ein weiterer neuer Schwerpunkt. Bei der Publikation handelt es sich um eine vollständig überarbeitete und erweiterte Neuauflage des 2007 herausgegebenen Leitfadens für die Praxis. Der Band wendet sich an alle Interessierten im öffentlichen Sektor, insbesondere an Gemeinden, Gemeindeverbände, Gemeindeabteilungen der Länder, Rechnungshöfe sowie kommunale Betriebe.

Autor*innen:
Mag. Peter Biwald
Geschäftsführer des KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung, beschäftigt sich seit mehr als 25 Jahren mit dem Thema Gebührenkalkulation und doppeltes Äquivalenzprinzip. Weitere Schwerpunkte bilden Grundlagenarbeiten zu Public Management und Governance, der Haushaltsreform sowie Finanzierung öffentlicher Leistungen und Finanzausgleich. Peter Biwald ist Experte des Fiskalrats sowie als Lektor an der Donauuniversität Krems tätig.

Mag. Sabine Bollinger
Ist seit 1997 als Juristin im Magistrat der Stadt Wien tätig. Seit 2003 ist sie in der Wiener Finanzverwaltung in diversen Funktionen - u.a. seit 2020 als Leiterin des Referates Strategisches Abgabenrecht und Legistik - insbesondere mit legistischen Aufgaben im Zusammenhang mit Landes- und Gemeindeabgaben einschließlich verfahrensrechtlicher und organisatorischer Fragestellungen befasst. Die Beurteilung abgabenrechtlicher Sachverhalte sowie die Abwicklung von Abgabenverfahren bezüglich der Wiener Landes- und Gemeindeabgaben einschließlich der Verfahren vor den Höchstgerichten und dem EuGH, bspw. zu VfSlg 19859/2014 (Wiener Müllabfuhrabgabetarif) zählen ebenso zu ihrem Tätigkeitsfeld. Zudem ist sie u.a. als Vertreterin des Österreichischen Städtebundes in den Prüfungsbeirat beim Bundesminister für Finanzen in Angelegenheiten der Prüfung von Lohnabgaben und Beiträgen entsendet.

Mag. Florian Koci
Ist seit 2015 als Jurist im Magistrat der Stadt Wien tätig. Seit 2016 ist er in der Finanzverwaltung insbesondere mit der Begutachtung legistischer Vorhaben, die im Zusammenhang mit der Änderung von Bundes-, Landes- und Gemeindeabgaben stehen, sowie der Beurteilung diverser steuerrechtlicher Sachverhalte die Stadt Wien betreffend befasst. Zudem ist er bei der Erstellung der magistratsweit zur Anwendung gelangenden Richtlinien für die Ermittlung der - bei der Berechnung des Kostendeckungsgrades von Gebühren und Entgelten zu berücksichtigenden - kalkulatorischen Kosten maßgebend eingebunden.

Dalilah Pichler, MSc
Seit 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Beraterin beim KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung. Sie studierte Internationale Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien mit den Schwerpunkten Public Management and Accounting. Nach drei Jahren Berufserfahrung in der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung absolvierte sie ein Masterstudium in Public Administration an der Erasmus Universität Rotterdam. Zu ihren Arbeits- und Forschungsschwerpunkten zählen öffentliche Finanzen, Governance und Städtepolitik.