Verlag Österreich

Neu
Raschauer (Hrsg)

Höchstgerichtliche Vertretbarkeitskontrolle

Eine rechtsvergleichende Untersuchung
Sammlung
  • 248 Seiten, broschiert
  • ISBN 978-3-7046-8915-3 (Print)
  • ISBN 978-3-7046-8982-5 (eBook)
  • Erscheinungsdatum: 2. Mai 2022

49,00 €

inkl MwSt
zzgl Versandkosten
Auf Lager. Versanddauer 3–6 Werktage.

Bezugsvariante

Umfassende Diskussion über System und Wirkungsweise der höchstgerichtlichen Vertretbarkeitskontrolle


Anlässlich der 100-jährigen Verfassungsjubiläen Österreichs und Liechtensteins sowie dem 70 Jahr-Jubiläum der EMRK widmet sich dieses Werk dem bislang nur vereinzelt grenzüberschreitend beleuchteten Bereich der "höchstgerichtlichen Vertretbarkeitskontrolle".


Die Beiträge analysieren rechtsvergleichend die Spruchpraxis der Verfassungsgerichte Österreichs, Liechtensteins, Deutschlands und der Schweiz sowie jene des EGMR und des EuGH. Dadurch werden System, Wirkungsweise und Grenzen der höchstgerichtlichen Willkür- und Vertretbarkeitskontrolle sichtbar.

Die Studie mit Stand Januar 2021 liefert dadurch einen interdisziplinär angelegten, um Überlegungen aus dem Bereich des Zivilprozess- und Strafrechts ergänzten Beitrag zur Präzisierung der Aufgabe der Verfassungs- und Fachgerichtsbarkeit. Deren Aufgabenbereich ist in der Kontrolle der Einhaltung der jeweiligen Verfassung und Grundrechtsordnung zu sehen, nicht aber in der positiven Gesetzgebung.

Herausgeber:

Univ.-Prof. Dr. Nicolas Raschauer
HSSH Schaffhausen, Schweiz