Zeitschrift für Beihilfenrecht

Heft 3, September 2020, Band 12

Egger, Alexander

EuGH: Rechtsmittel – Staatliche Beihilfen – Art 107 Abs 3 Buchst c AEUV – Art 11 und 194 AEUV – Art 1, Art 2 Buchst c und Art 106a Abs 3 des Euratom-Vertrags – Geplante staatliche Beihilfe zugunsten des Kernkraftwerks Hinkley P...

eJournal-Artikel

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Das Rechtsmittel wird zurückgewiesen.

Die Republik Österreich trägt neben ihren eigenen durch das Rechtsmittel entstandenen Kosten die Kosten der Europäischen Kommission.

Die Tschechische Republik, die Französische Republik, das Großherzogtum Luxemburg, Ungarn, die Republik Polen, die Slowakische Republik sowie das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland tragen ihre eigenen Kosten.

  • Egger, Alexander
  • Umweltschutz
  • Euratom-Vertrag
  • Art 1 Euratom-Vertrag
  • Energie
  • 107 Abs 3 Buchst c AEUV
  • Rechtsmittel
  • Art 106a Abs 3 Euratom-Vertrag
  • Art 2 Buchst c Euratom-Vertrag
  • Vorsorgeprinzip
  • Investitions- oder Betriebsbeihilfe
  • Verursacherprinzip
  • Garantiemitteilung
  • Verhältnismäßigkeit der Beihilfe
  • Art 194 AEUV
  • Umweltziele der Europäischen Union
  • Besonderes Verwaltungsrecht
  • Ziel im gemeinsamen Interesse
  • Art 58 Satzung des Gerichtshofs
  • EuGH, 23.09.2020, Rs C-594/18 P, Republik Österreich / Kommission
  • Kernkraft
  • Vergaberecht
  • Art 256 AEUV
  • Marktversagen
  • BRZ 2020, 163
  • Art 169 Verfahrensordnung des Gerichtshofs
  • Beihilfeelemente
  • Leitlinien über Unternehmen in Schwierigkeiten
  • Nachhaltigkeit
  • Art 11 AEUV