Open Access

SIAK-Journal

Heft 3, Oktober 2022, Band 19

Hofinger, Veronika

Strategien der Einflussnahme extremistischer Organisationen im Bildungsbereich

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • SIAK-JOURNAL Band 19
  • Beitrag, 6159 Wörter
  • Seiten 39-52
Sofortiger PDF-Download

Der Artikel gibt einen Überblick über die Ergebnisse eines zweijährigen Forschungsprojekts, bei dem untersucht wurde, wie extremistische Organisationen im formalen Bildungssystem Einfluss zu nehmen versuchen bzw. welche eigenen Bildungsangebote solche Organisationen machen, um ihre Ideologien zu verbreiten und neue Mitglieder zu rekrutieren. Dabei wurden fünf Bereiche in Status quo-Analysen und vertiefenden Fallstudien beleuchtet, nämlich autochthoner Rechtsextremismus, Ultranationalismus in Diaspora-Communities, christlicher Extremismus, Salafismus sowie rechtsesoterischstaatsfeindliche Bewegungen. Während wir wenig direkte Einflussnahme auf das formale Bildungssystem feststellen konnten, sind vor allem eigene Angebote der Organisationen, die als Bildungsarbeit im engeren oder weiteren Sinn eingestuft werden können, von Relevanz. Die untersuchten Gruppierungen unterscheiden sich in ihren Organisationsstrukturen, aber auch in ihren Angeboten und Zielgruppen stark. Während manche nur sehr lose Netzwerke bilden, die sogar auf die Verwendung eines gemeinsamen Namens oder Labels verzichten, sind andere streng hierarchisch organisiert. Nicht allen ist es gleichermaßen ein Anliegen, in der Breite neue Mitglieder zu rekrutieren; manche Organisationen, wie die Piusbrüder oder die „Grauen Wölfe“, richten ihre Anstrengungen im Bildungsbereich stark nach innen und auf die „eigene“ Jugend; andere – etwa aus dem salafistischen oder identitären Bereich – sind gezielt missionarisch. Die Ziele der untersuchten Organisationen sind entsprechend vielfältig und reichen von der Reproduktion der eigenen Gemeinschaft über die Rekrutierung neuer Kader und Multiplikatoren bis hin zur Beeinflussung des öffentlichen Diskurses durch niederschwellige Verbreitung der eigenen Ideologie. Nicht-ideologische Bildungsmaßnahmen können zudem dazu dienen, sich Legitimität in der jeweiligen Community zu verschaffen.

  • Hofinger, Veronika
  • SIAK-JOURNAL 2022, 39

Weitere Artikel aus diesem Heft

Open Access
SIAK-JOURNAL
Polizeiwissenschaft – aufgegeben?
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Plurales Polizieren in deutschen Großstädten
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Editorial
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Strategien der Einflussnahme extremistischer Organisationen im Bildungsbereich
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Gewaltschutz in der internationalen Rechtsprechung
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Bedrohung der Lichtbildausweis-Sicherheit durch Gesichts-Morphing
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Geoengineering: Eine sicherheitspolitische Betrachtung
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Zur Motivationsbildung im FPD Baden-Württemberg
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Autorinnen und Autoren
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Fritz Jergitsch, Die Geister, die ich teilte
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Heidi Kastner, Dummheit
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Patrick Niegisch/Markus Thielgen, Einführung in die Vernehmungspraxis
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Gudrun Krämer, Der Architekt des Islamismus
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €

Open Access
SIAK-JOURNAL
Beilage: Österreichische Verwaltungswissenschaftliche Blätter 1/2022
Band 19, Ausgabe 3, Oktober 2022
eJournal-Artikel

0,00 €