Zeitschrift für Recht des Bauwesens

Heft 2, Juni 2018, Band 7

Wenusch, Hermann

Zur Anwendbarkeit des FAGG bei „Zusatzaufträgen“ und zum Wesen des Einheitspreisvertrags

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • ZRB Band 7
  • Judikatur, 2894 Wörter
  • Seiten 74-78

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Mangels ausdrücklicher Erklärungen der Parteien zur Frage, ob äußerlich getrennte Verträge sachlich eine Einheit bilden sollen, ist durch Vertragsauslegung zu ermitteln, ob ein derartiger Wille der Parteien angenommen werden kann.

Der Einheitspreisvertrag versetzt die Vertragsparteien in die Lage, auf Leistungsänderungen flexibel zu reagieren.

Haupt[ver]trag und Zusatz[bestellungen] bilden [hier] einen einheitlichen Vertrag, der zum Zweck der Sanierung der Wohnung der Beklagten abgeschlossen wurde. Da aus rechtlicher Sicht kein gesonderter, außerhalb der Geschäftsräume der Klägerin geschlossener Vertrag vorliegt, ist der sachliche Anwendungsbereich des FAGG auch in Bezug auf die Zusatz[bestellungen] nicht eröffnet.

  • Wenusch, Hermann
  • Zusatz
  • Einheitspreisvertrag
  • Hauptvertrag ÖNORM B 2110
  • FAGG
  • ZRB 2018, 74
  • Nachtrag
  • Baurecht
  • OGH, 20.02.2018, 4 Ob 28/18y

Weitere Artikel aus diesem Heft

ZRB
Kurzzeitvermietungen: Airbnb & Co im rechtlichen „Graubereich“?
Band 7, Ausgabe 2, Juni 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

ZRB
Das Bundesvergabegesetz 2018 im Überblick
Band 7, Ausgabe 2, Juni 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

ZRB
Warnpflicht bei sachverständig beratenem Bauherrn
Band 7, Ausgabe 2, Juni 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

ZRB
Haftungen des Bauherrn
Band 7, Ausgabe 2, Juni 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

ZRB
Die Geschäftsführung ohne Auftrag
Band 7, Ausgabe 2, Juni 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

ZRB
Value Engineering
Band 7, Ausgabe 2, Juni 2018
eJournal-Artikel

20,00 €