Verlag Österreich

Zeitschrift für Steuerstrafrecht und Steuerverfahren

Heft 2, Juli 2021, Band 3

Stieglitz, Alexander/​Gleiss, Michael

BFG: Keine Entdeckung der Tat iSd § 29 Abs 3 FinStrG, solange noch andere Deutungsmöglichkeiten offen sind

eJournal-Artikel

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Wenn ein Finanzvergehen entdeckt ist, kommt einer erstatteten Selbstanzeige gem § 29 Abs 3 lit b FinStrG keine strafbefreiende Wirkung zu („Sperrwirkung“). Fraglich ist, wann von einer Entdeckung der Tat auszugehen ist. Aktueller Rsp des BFG zufolge ist ein Finanzvergehen noch nicht entdeckt, wenn hinsichtlich des Sachverhalts noch andere Deutungsmöglichkeiten offen stehen.

  • Stieglitz, Alexander
  • Gleiss, Michael
  • Rechtzeitigkeit
  • ZSS 2021, 112
  • Deutungsmöglichkeiten
  • Tatentdeckung
  • § 29 FinStrG
  • Selbstanzeige
  • BFG, 13.01.2021, RV/7300036/2020RV/7300037/2020

Weitere Artikel aus diesem Heft

ZSS
Kurz Informiert
Band 3, Ausgabe 2, Juli 2021
eJournal-Artikel

9,80 €

ZSS
Nachbescheidkontrolle und Aufhebung nach § 299 BAO
Band 3, Ausgabe 2, Juli 2021
eJournal-Artikel

9,80 €

ZSS
Empfängerbenennung nach § 162 BAO – Systematik und aktuelle Judikatur
Band 3, Ausgabe 2, Juli 2021
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

9,80 €

9,80 €

ZSS
Das zertifizierte Steuerkontrollsystem – die Begutachtung im Überblick
Band 3, Ausgabe 2, Juli 2021
eJournal-Artikel

9,80 €