Verlag Österreich

perspektive mediation

Heft 3, September 2021, Band 18

Robrecht, Thomas

Mediation: Der Unterschied zwischen Amateur und Profi

eJournal-Artikel

4,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Der Autor setzt sich mit der Einstellung von MediatorInnen zu Supervision auseinander. Er argumentiert, dass Supervision, Selbstreflexion, Selbstbeobachtung und Selbstverständnis unerlässlich sind für das Ausüben von Mediation. Davon ausgehend, dass MediatorInnen ihr eigenes Werkzeug sind, führt er Kontexte und Tools auf, die zu einer besseren Selbsterkenntnis und so zu erfolgreicheren Mediationen führen.

  • Robrecht, Thomas
  • Selbstbeobachtung
  • Parallelprozesse in der Mediation
  • Spiegelgesetze
  • Supervision
  • Supervisionskontext
  • PM 2021, 152
  • Selbstreflexion
  • Zivilverfahrensrecht
  • Selbsterfahrung
  • Mediation

Weitere Artikel aus diesem Heft

PM
Mediation: Der Unterschied zwischen Amateur und Profi
Band 18, Ausgabe 3, September 2021
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Methoden und Anregungen für die Mediations-Supervision
Band 18, Ausgabe 3, September 2021
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Supervision im Rahmen der Mediationsausbildung
Band 18, Ausgabe 3, September 2021
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Mediationsanaloge Supervision
Band 18, Ausgabe 3, September 2021
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Vom Reiz der Intervisionsgruppe
Band 18, Ausgabe 3, September 2021
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Ach, so könnte ich es auch sehen! ... Ja, und dann?
Band 18, Ausgabe 3, September 2021
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
„Arbitration Centers“ in Syrien
Band 18, Ausgabe 3, September 2021
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Wandel der Konfliktkultur
Band 18, Ausgabe 3, September 2021
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Narzissmus in Mediation
Band 18, Ausgabe 3, September 2021
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
Mediation im Lichte moderner Evolutionstheorie
Band 18, Ausgabe 3, September 2021
eJournal-Artikel

4,80 €

PM
The Connection between Mediation and Neuroscience
Band 18, Ausgabe 3, September 2021
eJournal-Artikel

4,80 €