Verlag Österreich

Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 7, Oktober 2020, Band 19

Wimmer, Alexander

Über das Negativmerkmal des „eigenbetrieblichen Interesses“ beim Ansatz von Verbindlichkeitsrückstellungen

eJournal-Artikel

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Der BFH hat jüngst wiederholt das Negativmerkmal bei der Bildung einer Verbindlichkeitsrückstellung bejaht. Der vorliegende Beitrag befasst sich mit dieser Ansicht im Lichte der österreichischen Rechtslage. Darauf aufbauend wird auf diesbezügliche Implikation für Geschäftsleiter eingegangen.

  • Wimmer, Alexander
  • § 25 GmbHG
  • § 84 AktG
  • § 198 UGB
  • Gesellschaftsrecht
  • Verbindlichkeitsrückstellung
  • GES 2020, 380
  • Geschäftsleiterhaftung
  • Bilanz
  • § 5 EStG
  • § 9 EStG

Weitere Artikel aus diesem Heft

GES
Treuhandbeteiligung an einer GmbH – zu klein um wahr zu sein?
Band 19, Ausgabe 7, Oktober 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Anhängige Gesellschafterprozesse bei Squeeze-Out & Co
Band 19, Ausgabe 7, Oktober 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

9,80 €

GES
EU-MPfG: Auslegungsfragen zur Befreiung von Intermediären (Teil 2)
Band 19, Ausgabe 7, Oktober 2020
eJournal-Artikel

9,80 €