Heft 2, Februar 2016, Band 64

Piekenbrock, Andreas

Formularmäßige Bearbeitungsgebühren bei Bankgeschäften in Deutschland und Österreich

eJournal-Artikel

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Der deutsche Bundesgerichtshof (BGH) hat 2014 die Erhebung von Bearbeitungsentgelten in Verbraucherdarlehen für die Zukunft untersagt (BGH 13.5.2014 - XI ZR 405/ 12, BGHZ 201, 168) und die Banken zur Rückzahlung der in der Vergangenheit gezahlten Beträge verurteilt (BGH 28.10.2014 - XI ZR 348/ 13, BGHZ 203, 115). Die erste Entscheidung fügt sich in die bisherige AGB-Rechtsprechung nahtlos ein. Der Beitrag stellt die deutsche AGB-Rechtsprechung der österreichischen gegenüber und geht der Frage nach, wie der OGH - auch im Lichte des Unionsrechts - den Streit über die Bearbeitungsentgelte in Verbraucherdarlehen entscheiden sollte.

  • Piekenbrock, Andreas
  • Rechtsvergleich
  • AGB-Kontrolle
  • Richtlinie 1993/13/EWG
  • Bearbeitungsentgelt
  • JEL-Classification: G 21, K 12
  • Verbraucherdarlehensvertrag
  • OEBA 2016, 91

Weitere Artikel aus diesem Heft

OEBA
Die Finanzmärkte im vierten Quartal 2015
Band 64, Ausgabe 2, Februar 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Die gläserne Bank
Band 64, Ausgabe 2, Februar 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Was ist eigentlich … Islamic Banking?
Band 64, Ausgabe 2, Februar 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Bankrechtsforum 2015
Band 64, Ausgabe 2, Februar 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

OEBA
Zur Haftung für unrichtige Ad-hoc-Meldungen.
Band 64, Ausgabe 2, Februar 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Insolvenzverfahren ohne Masse?
Band 64, Ausgabe 2, Februar 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Newsline
Band 64, Ausgabe 2, Februar 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Aufsichtsrecht und Risikomanagement
Band 64, Ausgabe 2, Februar 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €