Verlag Österreich

Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 6, September 2020, Band 19

Notariatsaktspflicht bei Aufspaltung der Abtretung von GmbH-Anteilen in „Signing“ und „Closing“

eJournal-Artikel

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Wird die Abtretung in „Signing“ und „Closing“ getrennt, kann für das Verpflichtungsgeschäft ein weiterer Notariatsakt erforderlich werden. Entscheidend ist der Vertragstext.

Der Formmangel des Verfügungsgeschäftes ist nicht heilbar.

Die Beurkundung nach dem deutschen Konsulargesetz ist dem österreichischen Notariatsakt nicht gleichwertig.

  • Ausland
  • Closing
  • Notariatsaktspflicht
  • Gesellschaftsrecht
  • GES 2020, 305
  • § 76 Abs 2 GmbHG
  • OGH, 23.04.2020, 6 Ob 59/20z
  • Signing

Weitere Artikel aus diesem Heft

GES
Über den Leiter der Generalversammlung (II)
Band 19, Ausgabe 6, September 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Nachtrag zur Problematik wechselseitiger Beteiligungen im Aktienrecht
Band 19, Ausgabe 6, September 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

GES
„Geschäftsführerhaftung“ bei Personengesellschaft gegenüber Gesellschaftern
Band 19, Ausgabe 6, September 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

GES
EU-MPfG: Auslegungsfragen zur Befreiung von Intermediären (Teil 1)
Band 19, Ausgabe 6, September 2020
eJournal-Artikel

9,80 €