Verlag Österreich

Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 8, November 2016, Band 2016

Tratlehner, Sebastian

Bewertung der Luxusimmobilienüberlassung einer Privatstiftung an Begünstigte

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • GESBand 2016
  • Angrenzendes Steuerrecht, 3127 Wörter
  • Seiten 440-444

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Zuwendungen von Privatstiftungen sind unentgeltliche Vermögensübertragungen an Begünstigte oder Letztbegünstigte, sie können in offener oder in verdeckter Form erfolgen und dabei als Geld, Sach- oder sogenannte Nutzungszuwendungen (geldwerter Vorteil) gewährt werden. Werden geldwerte Vorteile, wie etwa die Nutzungsüberlassung von Immobilien oder Wirtschaftsgütern, zugewendet, stellt sich die Frage, mit welchem Wert solche Zuwendungen anzusetzen sind. In seinem Judikat vom 15.9.2016, 2013/15/0256 liefert der VwGH neue konkrete Aussagen, wie eine Nutzungszuwendung einer Luxusimmobilie bei fehlendem funktionierenden Mietenmarkt zu bewerten ist. Demnach ist für die Ermittlung einer angemessenen Miete, die ein Investor als Rendite aus der Investition der konkret aufgewendeten Geldsumme erwartet und die als Vergleichsmaßstab zum vom Begünstigten tatsächlich entrichteten Mietentgelt heranzuziehen ist, jener Renditesatz maßgeblich, der sich bei optimaler Veranlagung des Gesamtbetrages der Anschaffungs- und Herstellungskosten (gegebenenfalls des höheren Verkehrswerts des Objekts) in Immobilien ergibt, wobei nach Auffassung des VwGH im Allgemeinen ein Renditezinssatz in der Bandbreite von 3 bis 5% (idR in Abhängigkeit von den Marktverhältnissen beim Beginn der Vermietung) zu erzielen sein müsste. Vorteile, die Begünstigten daraus erwachsen, dass eine Luxusimmobilie nach ihren Vorstellungen geplant und ausgestattet worden ist, werden pro rata temporis konsumiert und somit durch den laufenden Ansatz einer (investitionsbedingt) höheren Miete erfasst.

  • Tratlehner, Sebastian
  • § 27 Abs 5 Z 7 EStG
  • § 15 Abs 3 Z 2 EStG
  • UFS, 29.05.2013, RV/0541-S/11
  • Luxusimmobilien
  • Renditemiete
  • VwGH, 15.09.2016, 2013/15/0256
  • § 95 Abs 2 Z 1 lit a EStG
  • Bewertung
  • Privatstiftung
  • Gesellschaftsrecht
  • verlorener Bauaufwand
  • Begünstigter
  • GES 2016, 440
  • Nutzungszuwendung
  • Mietenmarkt
  • UFS, 29.05.2013, RV/0481-S/12
  • Renditeerwartung
  • § 93 Abs 2 Z 1 EStG

Weitere Artikel aus diesem Heft

GES
Der Leistungsempfänger bei verbotener Einlagenrückgewähr
Band 2016, Ausgabe 8, November 2016
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Von Amts wegen wahrzunehmende Nichtigkeit von Verstoß gegen Einlagenrückgewähr
Band 2016, Ausgabe 8, November 2016
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

GES
Verbraucher- bzw Unternehmereigenschaft von Gesellschaftern
Band 2016, Ausgabe 8, November 2016
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Anmeldungspflicht zum Firmenbuch auch für bereits überholte Tatsachen
Band 2016, Ausgabe 8, November 2016
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Gesellschafterausschluss (bei Personengesellschaft)
Band 2016, Ausgabe 8, November 2016
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Vergütungsanspruch des Nachtragsliquidators
Band 2016, Ausgabe 8, November 2016
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
GmbH-Vertragsänderung, alineare Gewinnausschüttung
Band 2016, Ausgabe 8, November 2016
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Verdeckte Ausschüttungen: Vorgehensweise bei der KESt-Vorschreibung
Band 2016, Ausgabe 8, November 2016
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Ermittlung von Auslandsverlusten in der Unternehmensgruppe
Band 2016, Ausgabe 8, November 2016
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Vorsteuerabzug bei Immobilienvermietung einer Privatstiftung
Band 2016, Ausgabe 8, November 2016
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Bewertung der Luxusimmobilienüberlassung einer Privatstiftung an Begünstigte
Band 2016, Ausgabe 8, November 2016
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Aktuell
Band 2016, Ausgabe 8, November 2016
eJournal-Artikel

9,80 €