Verlag Österreich

Zeitschrift für Steuerstrafrecht und Steuerverfahren

Heft 2, Juni 2020, Band 2

Twardosz, Benjamin

Empfängerbenennung nach § 162 BAO bei „Scheinunternehmen“ als Empfänger der abgesetzten Beträge

eJournal-Artikel

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Seit der Einführung des Sozialbetrugsbekämpfungsgesetzes kommt es (insbesondere in der Baubranche) vor, dass der Empfänger der abgesetzten Beträge als ein „Scheinunternehmen“ iSd § 8 SBBG qualifiziert wird. Es stellt sich dann die Frage, ob Beträge, die an diese Unternehmen gezahlt wurden, ertragsteuerlich als Betriebsausgaben oder Werbungskosten absetzbar sind. Zur Beantwortung werden die angewandten Bestimmungen sowie die dazu ergangene Rechtsprechung analysiert.

  • Twardosz, Benjamin
  • Empfängerbenennung
  • § 162 BAO
  • § 8 SBBG
  • § 4 Abs 4 EStG
  • Scheinunternehmen
  • ZSS 2020, 101
  • § 16 Abs 1 EStG
  • Sozialbetrugsunternehmen
  • § 20 Abs 1 Z 9 EStG

Weitere Artikel aus diesem Heft

ZSS
Kurz Informiert
Band 2, Ausgabe 2, Juni 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

ZSS
Problem und Lösung zur Empfängerbenennung nach § 162 BAO
Band 2, Ausgabe 2, Juni 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

ZSS
Steuerliche Anerkennung von „Bewirtungsaufwendungen“
Band 2, Ausgabe 2, Juni 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

ZSS
Nicht abzugsfähige Aufwendungen im Finanzstrafrecht
Band 2, Ausgabe 2, Juni 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

ZSS
Fragen zur Rückforderung von Abgaben gem § 241a BAO
Band 2, Ausgabe 2, Juni 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

ZSS
Bindungswirkung im gerichtlichen Finanzstrafverfahren
Band 2, Ausgabe 2, Juni 2020
eJournal-Artikel

9,80 €

ZSS
Abgabenrechtliche Haftungen und D&O-Versicherung
Band 2, Ausgabe 2, Juni 2020
eJournal-Artikel

9,80 €