wohnrechtliche blätter

Heft 5, Mai 2022, Band 35

Fidler, Philipp

Zulässigkeit und gerichtliche Wahrnehmung eines allgemeinen Genehmigungsvorbehalts für Tierhaltung in AGB

eJournal-Artikel

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Ein in einem Formularmietvertrag beinhalteter unbeschränkter Genehmigungsvorbehalt, durch den auch die Haltung von Kleintieren einfach untersagt werden könnte, ist gröblich benachteiligend. Eine entsprechende Verbotsklausel und ein inhaltlich nicht beschränkter Genehmigungsvorbehalt können nicht völlig unterschiedlich beurteilt werden. Aus diesem Grund ist die nichtige Klausel (von Amts wegen) nicht zu berücksichtigen und dispositives Recht anzuwenden. Danach ist das Halten der üblichen Haustiere, insb von Hunden und Katzen, regelmäßig erlaubt.

  • Fidler, Philipp
  • § 1098 ABGB
  • LGZ Wien, 40 R 64/21i
  • Miet- und Wohnrecht
  • WOBL-Slg 2022/27
  • OGH, 19.10.2021, 10 Ob 24/21h
  • § 879 Abs 3 ABGB

Weitere Artikel aus diesem Heft

WOBL
Right to Plug
Band 35, Ausgabe 5, Mai 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

30,00 €

WOBL
Kein Anspruch auf Liftmitbenützung
Band 35, Ausgabe 5, Mai 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Bindung des Nachmieters an eine Hauptmietzinserhöhung gem §§ 18 ff MRG?
Band 35, Ausgabe 5, Mai 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Beeinträchtigung der äußeren Erscheinung des Hauses durch Wintergarten
Band 35, Ausgabe 5, Mai 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €