Heft 10, Oktober 2017, Band 65

Bollenberger, Raimund/​Kellner, Markus

Zur Schlüssigkeit der Klage gegen einen LIBOR-Kartellanten.

eJournal-Artikel

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

§§ 226, 228 ZPO; § 1293 ABGB. Wer behauptet, durch ein Kartell (hier: Manipulation des LIBOR) geschädigt worden zu sein, muss den hypothetischen Verlauf im Falle rechtmäßigen Marktverhaltens vortragen, damit seine Klage schlüssig ist.

  • Kellner, Markus
  • Bollenberger, Raimund
  • OGH, 30.05.2017, 4 Ob 86/17a
  • oeba-Slg 2017/2397

Weitere Artikel aus diesem Heft

OEBA
Newsline
Band 65, Ausgabe 10, Oktober 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Aufsichtsrecht und Risikomanagement
Band 65, Ausgabe 10, Oktober 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Positiv gestimmt für Rest des Jahres
Band 65, Ausgabe 10, Oktober 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Neues zum Delisting von Gesetzgeber und OGH
Band 65, Ausgabe 10, Oktober 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Was ist eigentlich … eine Cashless Society?
Band 65, Ausgabe 10, Oktober 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Vorabentscheidungsersuchen: internationale Zuständigkeit bei Prospekthaftung?
Band 65, Ausgabe 10, Oktober 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

OEBA
„Klauselurteil“ zu Verzugszinsen und Mahnspesen.
Band 65, Ausgabe 10, Oktober 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
KautSchG: keine Anwendung bei drohender Unternehmensschließung.
Band 65, Ausgabe 10, Oktober 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Anlageberatung: schriftliche Aufklärung ausreichend!
Band 65, Ausgabe 10, Oktober 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Verwertung gerichtsbekannter Tatsachen in Massen(-anleger-)verfahren.
Band 65, Ausgabe 10, Oktober 2017
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

OEBA
Zur Schlüssigkeit der Klage gegen einen LIBOR-Kartellanten.
Band 65, Ausgabe 10, Oktober 2017
eJournal-Artikel

20,00 €