Zeitschrift für Steuerstrafrecht und Steuerverfahren

Heft 2, August 2022, Band 4

Köck, Elisabeth

Fortlaufhemmung und Verjährungsfristen im Finanzstrafrecht – ein Vorschlag de lege ferenda

eJournal-Artikel

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Die Strafbarkeit eines Finanzvergehens erlischt durch Verjährung. Nach Auffassung des OGH setzt die Fortlaufhemmung der Verjährung im gerichtlichen Finanzstrafverfahren nicht mit dem Beginn des Strafverfahrens (§ 1 Abs 2 StPO), sondern erst ab dem Zeitpunkt ein, ab dem das Verfahren von der Staatsanwaltschaft oder vom Gericht geführt wird. In diesem Beitrag werden Wertungswidersprüche und Inkonsistenzen in Bezug auf Fortlaufhemmung und Verjährungsfristen aufgezeigt. Es wird ein konkreter Textvorschlag für eine Gesetzesänderung des § 31 FinStrG de lege ferenda vorgelegt, um Diskrepanzen künftig zu vermeiden.

  • Köck, Elisabeth
  • § 57 StGB
  • § 40 FinStrG
  • § 1 Abs 2 StPO
  • § 39 FinStrG
  • § 58 StGB
  • § 31 FinStrG
  • ZSS 2022, 94
  • § 376 (d)AO
  • gerichtliches Finanzstrafverfahren
  • Verjährungsfristen
  • § 147 StGB
  • Verjährung
  • Fortlaufhemmung

Weitere Artikel aus diesem Heft

ZSS
Kurz Informiert
Band 4, Ausgabe 2, August 2022
eJournal-Artikel

9,80 €

ZSS
Interview mit EUStA Mag. Ingrid Maschl-Clausen
Band 4, Ausgabe 2, August 2022
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

9,80 €

ZSS
Der subsumtionsrelevante Beweisantrag im gerichtlichen Finanzstrafverfahren
Band 4, Ausgabe 2, August 2022
eJournal-Artikel

9,80 €

ZSS
Internationale Konzernverrechnungspreise im Lichte des Finanzstrafrechts
Band 4, Ausgabe 2, August 2022
eJournal-Artikel

9,80 €

ZSS
Irrtum des Parteienvertreters über die anzuwendende Rechtslage
Band 4, Ausgabe 2, August 2022
eJournal-Artikel

9,80 €